Dreiste Ausrede: Raser wollte „Auto trocknen“

Da haben die Beamten der PI Neutraubling bestimmt nicht schlecht gestaunt: Bei einer Geschwindigkeitskontrolle auf der Neutraublinger Südumgehung ist ein Verkehrsteilnehmer besonders negativ aufgefallen. Er war statt der vorgeschriebenen 60 km/h mit 120 Kilometern in der Stunde unterwegs. Begründet hat er seine viel zu schnelle Fahrt so: Er hätte sein Fahrzeug nach der Autowäsche schnell trocknen wollen. Der dreiste Raser wird 240 Euro zahlen müssen. Darüber hinaus wird er laut Polizei zwei Punkte und einen Monat Fahrverbot bekommen.

Doch neben dem alleinigen Rekordhalter waren noch vier weitere Verkehrsteilnehmer zu schnell unterwegs. Laut Polizei überschritten sie jeweils die zugelassenen 60 km/h um mehr als 30 Kilometer pro Stunde. Auch diese vier Fahrer erwartet jetzt eine Anzeige, über etwaige Ausreden ihrerseits ist uns aber nichts bekannt.

PM/MF