CSU-Stadtratsfraktion: Dr. Astrid Freudenstein bewirbt sich um Vorsitz

Die neue CSU-Fraktion im Regensburger Stadtrat wählt am kommenden Montag ihren neuen Vorstand. Um den Vorsitz wird sich Dr. Astrid Freudenstein bewerben. Die 46-jährige gehört dem Stadtrat seit 2008 ununterbrochen an, bei der Stadtratswahl am 15. März holte sie mit Abstand die meisten Stimmen aller Bewerberinnen und Bewerber aller Parteien und Gruppierungen. Sie war ab 2013 und ist wieder seit 2019 Abgeordnete des Deutschen Bundestages. Als Stadträtin war sie in der Vergangenheit Mitglied in den Ausschüssen für Stadtplanung, Jugendhilfe und Schulen sowie Sprecherin ihrer Fraktion im Personalausschuss. Seit 2017 ist sie stellvertretende Fraktionsvorsitzende.

Der Kreisvorsitzende, Stadtrat Michael Lehner, begrüßt Freudensteins Bereitschaft zur Kandidatur um den Fraktionsvorsitz: „Astrid Freudenstein ist aus der Stadtratswahl als klare Stimmenkönigin hervorgegangen und hat die Stichwahl um das OB-Amt nur ganz knapp verloren. Dass sie sich jetzt weiter in den Dienst der Regensburger CSU stellt und sich um den Vorsitz der CSU-Fraktion bewirbt, freut mich zunächst einmal ganz persönlich. Der Entscheidung der Fraktion will und kann ich als Kreisvorsitzender natürlich nicht vorgreifen. Die Kandidatur von Astrid Freudenstein ist aber auf jeden Fall ein starkes Zeichen. Wir geben als CSU unser Bestes und unsere Beste für Regensburg. Wir alle miteinander sind jetzt in der Pflicht, gute Politik für Regensburg zu machen und den Standort wirtschaftlich und sozial zu sichern. Näher am Menschen, kompetent und verlässlich. Dafür stehen wir als CSU.“

Zu ihrer Bewerbung um den CSU-Fraktionsvorsitz erklärt Dr. Astrid Freudenstein: „Die Wählerinnen und Wähler haben uns bei der Kommunalwahl ein starkes Votum gegeben und die CSU zur stärksten Kraft gewählt. Auch ich persönlich habe sehr viel Zuspruch von Bürgerinnen und Bürgern sowie aus den eigenen Reihen erfahren. Viele äußerten in den vergangenen Wochen den Wunsch, die CSU möge diesen Schwung aus dem Wahlkampf jetzt mitnehmen und ihren Status als stärkste Fraktion im Stadtrat kraftvoll umsetzen. Ich bin mit dem Versprechen, mich mit all meiner politischen Erfahrung und Kraft für Regensburg einzusetzen, in die Kommunalwahl gegangen. Ich werde mich auch nach der Wahl nicht der Verantwortung entziehen. Egal, ob als Teil der neuen Stadtregierung oder in der Opposition – wir werden als CSU richtig gute Politik für Regensburg machen. Auch und gerade in schwierigen Zeiten. Das will ich gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen aus der neuen CSU-Fraktion und mit meinem Kreisverband anpacken. Regensburg ist es einfach wert, und ich will meinen Beitrag leisten. Ich meine, dass ich das meinen vielen Wählerinnen und Wählern, die mir bei der OB-Wahl ihre Stimme gegeben haben, auch schuldig bin. Am kommenden Montag werde ich mich um den Vorsitz der CSU-Stadtratsfraktion bewerben und setze auf die Unterstützung meiner Fraktion.“

Pressemitteilung