© H.C. Wagner

CSU-Fraktion: Regensburger Dult soll attraktiver für Familien werden

Nach dem Willen der Regensburger CSU-Stadtratsfraktion soll sich in der Stadt etwas tun, was die traditionsreiche Dult angeht. Konkret fordert die Fraktion, die Dult solle wieder für Familien mit Kindern attraktiver werden. Stadträtin Astrid Freudenstein hält einen Dultbesuch für Familien nämlich schlicht für zu teuer- außerdem gäbe es zu wenig günstige Angebote speziell für Kinder. Ihre Fraktion verlangt deshalb ein ganzes Maßnahmenbündel, um den Charakter der Volksfeste als Familiendulten zu bewahren.

Die Forderungen der CSU-Fraktion im Detail:

„Für die Maidult sollen mehr Dultmaus-Chips angeboten werden, bei der weniger gut besuchten Herbstdult wünschen wir uns mehr Familientage mit ermäßigten Preisen“, schlägt Freudenstein vor. „Die Stadtverwaltung soll gemeinsam mit den Schaustellern, den Wirten und Beschickern ein Maßnahmenbündel für mehr Familienfreundlichkeit auf den Weg bringen und die Finanzierung klären“, so CSU-Fraktions-Chef Dr. Josef Zimmermann.

Konkret beantragen Dr. Freudenstein und Dr. Zimmermann, das Kontingent an Dultmaus-Chips von derzeit 10.000 Stück auf 20.000 Stück bei den Maidulten zu verdoppeln – Kostenpunkt rund 5.000 Euro. Bei den weitaus weniger gut besuchten Herbstdulten sollen zusätzlich zu den bestehenden Familientagen am Mittwoch die Dult-Sonntage zu Familientagen mit ermäßigten Preisen werden. „Eine Verdoppelung des Dultmaus-Chips-Kontingents ist sinnvoll, weil unsere Stadt stark an Einwohnern wächst und mehr Familien als bisher die Chance haben sollen, die Dult zu ermäßigten Preisen zu erleben“, so Freudenstein. Bei der Herbstdult sollen statt bisher zwei von 17 Dulttagen künftig fünf von 17 Dulttagen Familientage sein. „Das würde auch berufstätigen Eltern den Dultbesuch mit ihren Kindern an Familientagen ermöglichen“, so Dr. Zimmermann.

Als Beispiele für mehr Familienfreundlichkeit verweist die CSU-Fraktion auf andere Volksfeste in Bayern: So bietet etwa das Nürnberger Volksfest die Möglichkeit, an Werktagen zu günstigen Preisen Kindergeburtstagspartys samt Imbiss und Freifahrten zu feiern. Schulklassen oder Hortgruppen können in Nürnberg kostenlos Phänomene wie Fliehkraft und Schwerkraft auf dem Volksfest erkunden. Außerdem werden selbst in kleineren Städten wie Weiden, Straubing oder Schweinfurt deutlich mehr Vergünstigungsmarken an Familien ausgegeben als in Regensburg.“

Pressemitteilung/MF