Corona-Notfall-Programm Regensburg für Solo-KünstlerInnen

Das Coronavirus hat die Welt derzeit fest im Griff und auch das kulturelle Leben in Regensburg ist lahmgelegt. Insbesondere die zahlreichen Absagen von Veranstaltungen und kulturellen Events treffen Künstlerinnen und Künstler schwer. Deshalb startet die Stadt Regensburg ab kommender Woche mit einem Corona-Notfall-Programm.

Bei den Absagen aller Veranstaltungen reagierten der Freistaat Bayern und der Bund sehr schnell mit umfangreichen Soforthilfeprogrammen, die für einen Großteil der Gewerbetreibenden und Kulturschaffende mit Liquiditätsengpässen zur Verfügung stehen. Um jedoch auch die freie Szene, die Künstlerinnen und Künstler in Regensburg zu unterstützen, wird jetzt kurzfristig ein eigenes Notfallprogramm ins Leben gerufen – und zwar ausschließlich für freiberufliche Solo-Künstlerinnen und Solo-Künstler. In Einzelfällen sind auch kulturell gemeinnützige Vereine berechtigt, einen Förderantrag zu stellen.

Ab nächster Woche wird die Antragstellung unter www.regensburg.de möglich sein. Das Onlineverfahren ermöglicht eine kürzere Bearbeitungsdauer und eine deutlich schnellere Abwicklung.

„Mit dem Corona-Notfall-Programm Regensburg stellen wir zunächst 250 000 Euro für diejenigen unbürokratisch und schnell zur Verfügung, die von den staatlichen Notfallprogrammen des Bundes und des Freistaates nicht erfasst werden, aber dringend Hilfe zum Erhalt ihrer Liquidität benötigen. Damit wollen wir sicherstellen, dass keine Künstlerinnen und keine Künstler durch das Raster fallen“, erläutert Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer die Beweggründe, ein eigenes Programm seitens der Stadt aufzulegen.

Gleichzeitig macht Wirtschaftsreferent Prof. Dr. Georg Stephan Barfuß deutlich, dass vor der Antragstellung abgeklärt werden muss, dass kein anderes staatliches Förderprogramm greift. „Wir können hier nur subsidiär handeln, also für den Fall, dass sonst keine Hilfe verfügbar ist.“

Kulturreferent Wolfgang Dersch freut sich sehr, dass über dieses Programm ein deutliches Zeichen der Wertschätzung an die vielfältige Kunst- und Kulturszene in Regensburg geschickt wird. Er hofft, damit einen Beitrag zur gemeinsamen Bewältigung der enorm schwierigen Situation leisten zu können.

Weitere Details zur Antragstellung und Informationen zu den Förderbedingungen können unter Telefon 507-2411 oder per E-Mail an Kulturverwaltung@regensburg.de abgefragt werden.

 

Pressemitteilung Stadt Regensburg