Continental Arena: Beschallungstest

Vom 26. bis 28. Juni wird in der Continental Arena die Beschallungsanlage getestet und eingeregelt. Dazu spielt die Firma König aus Köln unterschiedliche Quellensignale ein. Ein Quellensignal klingt wie ein Rauschen. Beim zweiten Signal sind Musik und Sprache oder ein Alarmton zu hören.

Auf diese Weise kann gemessen werden, wie gut künftig der Stadionsprecher oder andere Redner, die die Beschallungsanlage der Arena nutzen, verständlich sein werden und wie musikalische Einspieler über die Stadion-Lautsprecher klingen. Gleichzeitig werden Mitarbeiter der Firma in den umliegenden Wohngebieten Emissionsmessungen durchführen, um sicherzustellen, dass die Lautstärke der Beschallungsanlage nicht die Vorgaben des Umweltamtes überschreitet.

Neben der Beschallungsanlage wird auch die Sprachalarmierungsanlage getestet. König spielt dazu einen sogenannten DIN-Alarmton an – zunächst einen lauten Signalton, dann automatische Durchsagen, die zur Evakuierung des Gebäudes aufrufen.

Diese Testläufe und Einpegelungen können in der Nachbarschaft deutlich hörbar sein, da dabei mit deutlich höheren Lautstärken als bei späteren Veranstaltungen gearbeitet werden muss. Die Tests finden voraussichtlich statt am Freitag, 26. Juni nachmittags, am Samstag, 27. Juni zwischen 8 und 17 Uhr und, falls nötig, am Sonntag, 28. Juni ab 10 Uhr. In jedem Fall werden die Geräusche nicht ganztätig anhalten, sondern nur gelegentlich auftreten. Die Arbeiten müssen am Wochenende stattfinden, da unter der Woche der Baustellenlärm die Messungen stören würde.

Am 30. Juni wird die Beschallungsanlage dann von Sachverständigen abgenommen. Auch dabei kann es zu vergleichbaren Situationen wie zuvor beschrieben kommen.

Pressemeldung/MF