© Stadt Qingdao

China: Erstes Regensburger Repräsentanzbüro in Qingdao

Regensburg ist jetzt sogar in China vertreten. Ende Februar hat Bügermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer in der chinesischen Partnerstadt Qingdao das erste Repräsentanzbüro eröffnet. 

Sie wertet dies als wichtigen Schritt hin zu einer noch engeren und noch erfolgreicheren Beziehung. Denn trotz der großen Entfernung zwischen beiden Städten hat sich in den zehn Jahren seit der Gründung der Städtepartnerschaft eine enge Freundschaft zwischen den Städten entwickelt, die im April 2019 mit der Jubiläumsfeier ihren vorläufigen Höhepunkt finden wird.

© Stadt Qingdao

Bürgermeisterempfang

Die Bürgermeisterin war mit einer 17-köpfigen Delegation nach Qingdao gereist, um einen weiteren wichtigen Markstein in der Städtepartnerschaft zwischen der Millionenmetropole Qingdao und Regensburg zu setzen. Die vorrangig aus Vertreterinnen und Vertreter der Wirtschaft, Wissenschaft und dem Gesundheitswesen bestehende Gruppe hatte während des dreitägigen Aufenthalts in der Olympiastadt Qingdao nicht nur die Möglichkeiten, im Rahmen von Einzelterminen neue Kooperationspartner kennenzulernen, sondern begleitete die Bürgermeisterin auch zum Bürgermeisterempfang und zur Eröffnung einer Regensburg-Repräsentanz auf dem Sino-German EcoPark Qingdao.

Dort wehten vorrangig Fahnen in den Farben der Stadt Regensburg. Eine große Ausstellung in chinesischer und deutscher Sprache informiert seitdem über Regensburg als Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort, aber auch als attraktiven Lebensraum und Welterbe. 

Auf dem Sino-German Ecopark, einem Gemeinschaftsprojekt der Bundesregierung und der Volksrepublik China, sollen deutsche und chinesische Unternehmen zusammenarbeiten. Dabei stehen Umweltaspekte im Vordergrund. Chinas erstes Passivhaus wurde dort errichtet. Der Park ist nach den Ideen eines deutschen Architektenteams nach deutschen Umweltrichtlinien entwickelt worden.

Repräsentanzbüro im Sino-German-Ecopark

Dort, im Sino-German Ecopark eröffnete jetzt die Stadt Regensburg ihr erstes Repräsentanzbüro. Shunyu Hu, ein junger chinesischer Betriebswirt, der in Deutschland studiert hat und fließend Deutsch spricht, hat die wichtige Funktion, Regensburg im Qingdao als Standort bekannt zu machen und die Unternehmen aus Qingdao und Regensburg zu vernetzen. Er soll aber auch in gleicher Weise Ansprechpartner für die Hochschulen sein.

Diese waren in der Regensburger Delegation prominent durch den OTH Präsidenten, Professor Dr. Wolfgang Baier, und die Vizepräsidentin der Uni Regensburg, Professor Dr. Susanne Leist, sowie weitere Professoren vertreten. Beide Regensburger Hochschulen pflegen seit annähernd zehn Jahren offizielle Partnerschaften zu Universitäten in Qingdao, etwa in den Bereichen der Architektur, der IT- Sicherheit und dem Gesundheitswesen.

© Stadt Qingdao

Neben längst in China etablierten Regensburger Unternehmen, wie beispielsweise die Maschinenfabrik Reinhausen oder Infineon Technologies, waren auch kleinere Unternehmen vor Ort. Für Adi Parzl, Geschäftsführer von der Baywing GmbH „war die Reise extrem spannend, interessant, und es ergaben sich interessante Geschäftskontakte in China“.

„Den wirtschaftlichen Erfolg Regensburgs in den letzten 20 Jahren haben wir zu einem erheblichen Teil der Tatsache zu verdanken, dass viele Regensburger Unternehmen in China sehr erfolgreich am Markt etabliert sind und dadurch Wachstum und Arbeitsplätze in Regensburg geschaffen werden konnten. Ohne den chinesischen Markt würde die wirtschaftliche Kraft Regensburgs eine ganz andere sein. Deshalb ist es sehr einleuchtend, dort auch ein Büro zu eröffnen, das die engen wirtschaftlichen Beziehungen weiter fördert“, begründet Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer diesen für Regensburg völlig neuen Schritt. Büroleiter Shenyu Hu steht ab sofort Regensburger Unternehmen und Wissenschaftseinrichtungen mit Rat und Tat in Qingdao zur Seite. Drei Jahre läuft das Experiment, dann soll evaluiert werden, ob das Büro langfristig Bestand haben soll.

© Stadt Qingdao

Sino German Innovation Center for Liver Diseases

Ein weiteres echtes Highlight der Delegationsreise stellte die offizielle Gründung eines Sino German Innovation Centers for Liver Diseases am Universitätsklinikum Qingdao gemeinsam mit dem Regensburger Klinikdirektor Professor Dr. Hans- Jürgen Schlitt dar. Schlitt hatte bereits vor einigen Jahren im Rahmen einer Regensburger Delegation Qingdao besucht und seitdem eine enge Kooperation mit dem dortigen Gesundheitswesen aufgebaut.

Bildergalerie - Vertreter der Stadt Regensburg zu Gast in Qingdao:

Pressemitteilung Stadt Regensburg