Chamer Stadthalle muss abspecken

Noch bevor sie gebaut wird, ist die Chamer Stadthalle schon zu teuer. Statt der ursprünglich geplanten 18,5 Millionen schlägt sie mit 24 Millionen Euro zu Buche. Jetzt muss irgendwo eingespart werden. Erste Überlegungen gibt es von Seiten des Stadtrates: Etwa den geplanten Parkplatz nicht zu überdachen oder nur zwei statt drei Tagungsräumen. Auch eine Drehung des Baukörpers wäre denkbar. Dadurch können man sich einzelne Bauteile ganz sparen. Konkrete Vorschläge und deren Einsparpotential sollen nächste Woche in einem Treffen erarbeitet werden.

 

CB