Cham: Streit eskaliert wegen zu kleinem Schnitzel

Am Mittwoch gegen 14:00 Uhr bestellte ein im Landkreis Schwandorf wohnendes Ehepaar in einem Lokal in der  Chamer Innenstadt ein Schnitzelgericht. Über die Größe des gelieferten Schnitzels kam es mit der Bedienung zu einem Streit. Die aus Thüringen stammenden Gäste, beide  Anfang 50, weigerten sich das bestellte Schnitzel zu essen und auch zu bezahlen. Auch ihre Personalien wollten sie in der Gaststätte nicht angeben. Sie legten  5 Euro Bargeld  für die Getränke auf den Tisch und verließen die Gaststätte. Die Polizei wurde verständigt während die Bedienung die Gäste verfolgte.

Die eintreffende Streife der PI Cham wurde auf die flüchtigen „Zechpreller“ aufmerksam gemacht. Als sie die Polizei bemerkten trennte sich das Paar und ging, auch nach Aufforderung stehen zu bleiben, weiter.  Der Mann rief den Beamten als Begrüßung das „Götz-Zitat“ zu. Nach nochmaliger Aufforderung stehen zu bleiben wurden die Personen eingeholt und festgehalten. Dagegen wehrte sich der 52-jährige und versuchte sich loszureißen. Die Frau schrie beleidigende  Ausdrücke aus naher Distanz gegen die Beamten, zeitgleich versuchte der Mann einen der Beamten zu schlagen.

Er wurde zu Boden gebracht und gefesselt. Auch der immer aggressiver auftretenden Frau wurden Handfesseln angelegt. Auch jetzt weigerten sich beide, ihre Personalien anzugeben. Sie wurden zur Identitätsfeststellung zur PI Cham verbracht. Dort klagte der 52-jährige Mann über Schmerzen an der Schulter. Mit dem Rettungsdienst wurde er in ein Krankhaus gebracht und dort ambulant behandelt. Auch einer der eingesetzten Beamten erlitt eine kleine Verletzung an einem Finger.

Gegen das Paar wird nun nicht nur wegen Zechbetrug sondern auch wegen Beleidigung, Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Die Sachbearbeitung des Vorfalles wurde,  in Absprache mit der Polizeipräsidium Oberpfalz,  durch eine andere Dienststelle übernommen, da das Ehepaar bei einer Polizeidienststelle im Landkreis Schwandorf Gegenanzeige gegen die eingesetzten  Beamten der PI Cham erstattete.

PM/MF