Cham: KO-Tropfen in Disco?

Am Freitag (17.12.16) im Zeitraum von 00.00 Uhr bis 04.00 Uhr hielten sich 5 Personen im Alter von 20 bis 26 Jahren in einer Diskothek in Cham auf. Ca. 30 Minuten, nachdem sie alkoholische Getränke zu sich genommen hatten, klagten sie über Schwindelgefühle, Übelkeit und hatten teilweise völlige Blackouts. Anschließend veruschte ein unbekannter Mann eine 20-jährige Frau bereits in der zu bedrängen Diskothek und versuchte später, die hilflose Frau  in sein Auto zu ziehen. Durch aufmerksamen Gäste  wurde dies aber verhindert und der Rettungsdienst verständigt. Alle Personen klagten über Gedächtnislücken, zum Teil über mehrere Stunden und schilderten das schlagartige Einsetzen der Wirkung. Aufgrund der genannten Symptome wird angenommen, dass ihnen durch eine unbekannte Person KO-Tropfen verabreicht wurden. Zum Nachweis wurde eine toxikologische Analyse von Blut und Urin der Betroffenen veranlasst. Die 20-jährige Frau wurde zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus Cham verbracht. Bei den anderen betroffenen Personen war eine ärztliche Behandlung nicht erforderlich.

GW/PM-PI-Cham