Cham: K.O.-Tropfen verabreicht?

Im Fall von eventueller Verabreichung sogenannter K.O.-Tropfen ermittelt jetzt die Polizei Cham. In einer Diskothek in Cham-Süd wurden in der Nacht von Freitag auf Samstag insgesamt vier Fälle bekannt in denen die jeweiligen Opfer schlagartig mit erheblichen körperlichen Auswirkungen zu kämpfen hatten. Vier junge Männer – zwei 18-jährige, ein 19-jähriger sowie ein 21-jähriger – brachen bewusstlos zusammen bzw. erlitten in einem Fall sogar einen epileptischen Krampfanfall.

In Zusammenarbeit mit dem Sicherheitsdienst der Diskothek konnte noch in der Disko ein Tatverdächtiger festgenommen werden. Es handelte sich um einen 18-jährigen aus Stamsried.

Zwischenzeitlich haben die polizeilichen Ermittlungen ergeben, dass die vier Opfer unmittelbar vor ihrem Zusammenbruch alle von einer E-Zigarette gezogen hatten, die ihnen von dem Tatverdächtigen angeboten worden war. Vermutlich kamen sie auf diesem Weg mit den eventuellen Drogen in Kontakt. Bei der Durchsuchung des Verdächtigen konnte dessen E-Zigarette aufgefunden und sichergestellt werden. Zudem wurde in seiner Wohnung noch eine verbotene Waffe sichergestellt. Gegen den Stamsrieder wird jetzt wegen vier Fällen von gefährlicher Körperverletzung sowie eines Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt.

Drei der vier Opfer mussten stationär in den Krankenhäusern Cham und Bad Kötzting behandelt werden.

Eventuelle Zeugen die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder evtl. weitere Opfer werden gebeten sich unter Tel. 09971/8545-0 mit der Polizei Cham in Verbindung zu setzen.

 

pm/MS