Cham: Jugendliche behindern Einsatz & Verliebter wird rabiat

Die Polizei in Cham berichtet von zwei Einsätzen am Montag, beziehungsweise in der Nacht von Montag auf Dienstag (25.11 – 26.11.).

Einmal war offenbar eine Menge Alkohol im Spiel, als die Polizei angetrunkene Jugendliche davon abhalten musste, auf einen Rettungswagen einzuschlagen. Dieser war überhaupt erst gerufen worden, weil „stark angetrunkene Mädchen“ versorgt werden mussten.

Beim zweiten Einsatz war der Grund ein anderer, das Vorgehen eines verliebten Mannes war aber ebenfalls zu rabiat.

 

Betrunkene Jugendliche im Chamer Parkdeck

Deutlich über 10 größtenteils angetrunkene Jugendliche behinderten am Montag Abend im Chamer Parkdeck am Floßhafen eine Rettungsdiensteinsatz. Dort waren innerhalb kurzer Zeit mehrere stark angetrunkene Mädchen zu versorgen.

Randalierende Jugendliche schlugen gegen den eingesetzten und helfenden Rettungswagen. Deshalb wurde die Polizei zur Unterstützung beigezogen. Der Streife gelang es, die behindernden Jugendlichen zum Freimachen der Einsatzörtlichkeit zu bewegen. Nur ein stark betrunkener 21jähriger Treffelsteiner folgte keinem der ausgesprochenen Platzverweise. So blieb der eingesetzten Streifenbesatzung nur noch übrig, den jungen Uneinsichtigen mit zur Dienststelle zu nehmen und auszunüchtern. Wie sich herausstellte, hatte der Jugendliche nach einer schweren Situation den falschen Weg Alkohol gewählt.

 

„Liebestrunkener“ Mann pocht auf Abendspaziergang

Eine weitere Gewahrsamsnahme beschäftigte die Polizei Cham in der Nacht. Ein 37jähriger wollte unbedingt einen Abendspaziergang mit seiner Angebeteten, diese wollte jedoch nicht. Daraufhin warf der Mann mit einem Stein die Fensterscheibe bei der Dame ein. Auch bei Eintreffen der Polizei zeigte sich der Verliebte nicht einsichtig. So blieb auch hier nur eine Gewahrsamnahme.

 

Polizeimeldungen /MF