Cham: Hochwasser soll höchste Meldestufe 4 erreichen

+++Update: Laut einem Bericht des Hochwassernachrichtendienstes Bayern entspannt sich die Lage. In Cham wird Warnstufe 3 wohl nicht mehr überschritten. Durch weitere Regenfälle in der heutigen Nacht ist zwar für Sonntag ein weiterer Anstieg zu erwarten, wobei die Scheitel im Bereich der heute erreichten maximalen Wasserstände oder darunter liegen. „Vom Deutschen Wetterdienst werden in den betroffenen Gebieten ein Rückgang der Temperaturen und ab Sonntag Mittag kaum noch Niederschläge prognostiziert. Daher ist kein weiteres Ansteigen der Wasserstände zu erwarten.“, so der Hochwassernachrichtendienst in seinem aktuellsten Bericht.

Hochwasserprognosen beunruhigten viele Chamer

Der Hochwassernachrichtendienst Bayern warnte seit Samstagvormittag um 10 Uhr vor starkem Hochwasser im Landkreis Cham: Einige Pegel sollen in den kommenden Stunden die zweithöchste Meldestufe 3 erreichen. Am schlimmsten soll laut dem Nachrichtendienst das Hochwasser vor allem die Kreisstadt Cham treffen. Hier soll die höchste Meldestufe 4 erreicht werden. Dem zu Folge würden bebaute Gebiete in großem Umfang überschwemmt werden. Wie die Polizei am Samstagmittag bestätigte, sei das Wasser bereits auf das Gelände eines Autohauses gelaufen. Schäden an dort abgestellten Fahrzeugen hätte es keine gegeben. Die Behörden sind in höchster Alarmbereitschaft. Der Grund für das starke Hochwasser: Weil am Fluss Regen, wo der Niederschlag stärker als im Rest von Ostbayern ausfiel und auch noch größere Mengen Schnee vorhanden waren deren Schmelzwasser zum Abfluss beitrug, fallen die Anstiege an den Pegeln zum Teil sehr steil aus.

Hochwasserwarnung auch für Stadt und Landkreis Regensburg

Auch in Stadt und Landkreis Regensburg wird vor Hochwasser gewarnt, wenn auch nicht in dem Ausmaß wie es in Cham eintreten soll. „Aufrgund der ab heute Nachmittag teils kräftigen und anhaltenden Niederschläge in den Einzugsgebieten des Regens und der Naab ist mit stark ansteigenden Pegeln zu rechnen.“, so der Hochwassernachrichtendienst Bayern in seiner Warnung. In der Folge sollen im Laufe des Samstags bzw. in der Nacht zum Sonntag einige Pegel im Landkreis Regensburg die Meldestufe 1 erreichen. Im weiteren Verlauf muss teilweise mit Meldestufe 3 gerechnet werden.

Pegel der Donau sollen steigen – Stadt Regensburg richtet Hochwassertelefon ein

Auch für die Pegel an der Donau ist mit wieder ansteigenden Wasserständen zu rechnen. Hier werden voraussichtlich in der Nacht von Samstag auf Sonntag die Meldestufen erreicht mit weiter stark ansteigender Tendenz. Die Stadt Regensburg hat für seine Bürger ein Hochwassertelefon unter der Nummer 0941/ 507-2325 eingerichtet. Heute Vormittag meldete die Stadt Regensburg allerdings keine gravierenden Anstiege der Donau.

MK