Cham: Einbrecher schlugen gleich mehrfach zu

Bislang unbekannte Täter gingen mehrere Firmen- und Geschäftsgebäude im Gewerbegebiet Chammünster Nord, Janahof und Altenmarkt an, drangen mit brachialer Gewalt in die Geschäftsräume ein und entwendeten daraus verschiedene Gegenstände als auch ein Fahrzeug im Gesamtwert von mehreren Tausend Euro.

In der Nacht vom 10.05. auf 11.05.2017 machten sich unbekannte Täter Am Taschinger Berg an insgesamt drei Gebäuden von dort ansässigen Firmen zu schaffen. Die Täter schnitten in einem Fall den Maschendrahtzaun auf, um auf das Gelände zu gelangen. Anschließend hebelten oder schlugen sie an den Gebäuden Fenster oder Türen auf bzw. ein und stiegen in die Innenräume ein. Darin setzten sie ihre Verwüstung fort und brachen teils unter Zuhilfenahme von vorhandenen Werkzeugen weitere Türen, Schränke und Behältnisse auf. Die Unbekannten durchsuchten die jeweiligen Firmenräume nach Wertgegenständen und nahmen diese mit. In einem Fall entwendeten sie zudem einen blauen Fiat Scudo. Die Täter hinterließen an den drei Objekten einen Gesamtschaden von mindestens 10.000 Euro. Der Entwendungsschaden wird derzeit auf einen unteren vierstelligen Eurobetrag beziffert.

Im Gewerbegebiet Chammünster Nord gingen unbekannte Täter in derselben Nacht mehrere Fahrzeuge einer Firma an, die auf einer Parkfläche davor abgestellt waren. Die Einbrecher schnitten die Scheiben heraus und entwendeten aus den Baustellenfahrzeugen eine Vielzahl an Werkzeugmaschinen im Gesamtwert eines unteren fünfstelligen Betrages. An den Firmenwägen hinterließen sie einen Schaden in Höhe von 1000 Euro.

Ebenfalls in der Nacht vom 10.05. auf 11.05.2017 waren bislang unbekannte Einbrecher in der Straße Altenmarkt tätig und gelangten durch Aufhebeln einer Türe in eine Werkhalle und in einen Büroraum. Darin durchwühlten der oder die Täter verschiedene Schränke. Offenbar fanden die Einbrecher nicht die gewünschte Beute und entwendeten keine Gegenstände. Dennoch verursachten sie einen Schaden in Höhe von 400 Euro.

Die Kripo Regensburg hat die Ermittlungen vor Ort aufgenommen und verschiedene Maßnahmen zur Spurensicherung durchgeführt. Die Ermittler halten aufgrund der örtlichen und zeitlichen Gegebenheiten der fünf Einbrüche einen Zusammenhang für sehr wahrscheinlich. Sie bitten um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung unter der Rufnummer 0941/506-2888. Insbesondere sollen sich auch die Zeugen melden, denen Tage davor an den jeweiligen Örtlichkeiten verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind.

PM/MF