Cham: Asyl-Notunterkunft in Sporthalle vorgesehen

Ab der nächsten Woche wird es in Cham eine weitere Not-Unterbringung für Flüchtlinge aus den Krisengebieten der Welt geben. Laut Informationen aus dem Landratsamt Cham, wo es heute eine Pressekonferenz zum Thema gab, wird die Unterkunft in der Sporthalle der Johann-Brunner-Mittelschule in Cham entstehen. Schon relativ bald sollen bis zu 200 Asylsuchende dort unterkommen: Laut Pressesprecher des Landratsamtes können schon ab Dienstag (28.Juli) die ersten Bewohner in die Unterkunft einziehen.

Hier die Pressemitteilung des Landratsamtes Cham:

Regierungspräsident Axel Bartelt hat Landrat Franz Löffler am Donnerstag abend darüber informiert, dass der Notfallplan zur Unterbringung von Flüchtlingen ab sofort auch für den Landkreis Cham in Kraft gesetzt wurde. Aufgrund der anhaltend hohen Anzahl von Asylbewerbern und Zuweisungen in die Oberpfalz sind in allen Landkreisen jetzt umgehend Notunterkünfte einzurichten.

Im Landkreis Cham ist dafür die Sporthalle der Johann-Brunner-Mittelschule Cham vorgesehen. Das Landratsamt trifft zusammen mit den zuständigen Stellen alle notwendigen Vorbereitungen, damit ab Dienstag der nächsten Woche die ersten Flüchtlinge aufgenommen werden können. Neben den Bediensteten des Landkreises werden vor allem Ehrenamtliche des BRK-Kreisverbandes Cham und der Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis die entsprechenden Voraussetzungen schaffen. Sie können dabei auf Erfahrungen aus dem Betrieb der alten Stadthalle in Cham, die im Frühjahr vorübergehend als Flüchtlingsunterkunft genutzt wurde, zurückgreifen.

Landrat Franz Löffler dankt dem Schulzweckverband für die Bereitstellung der Halle und allen freiwilligen Helferinnen und Helfern, die den Flüchtlingen eine angemessene Unterkunft ermöglichen. Der Landrat betont aber auch: „Die Situation beim Zugang der Asylbewerber nach Deutschland und insbesondere nach Bayern hat sich im Laufe der letzten Wochen und Tage dramatisch zugespitzt. Aktuell sind in der Oberpfalz Zugänge von bis zu 200 Personen pro Tag zu verzeichnen Das stellt sowohl die Kommunen als auch die Menschen vor hohe Herausforderungen. Soweit möglich, stellen wir uns solidarisch dieser Herausforderung. Ich begrüße es aber auch, dass die Bayerische Staatsregierung Maßnahmen zur Entlastung und Lenkung der Asylbewerberströme angekündigt hat.“

In der Sporthalle der Johann-Brunner-Mittelschule Cham können bis zu 200 Personen untergebracht werden. Es handelt sich um eine Ersatzunterkunft für die Erstaufnahmeeinrichtung der Regierung der Oberpfalz in Regensburg. Es ist damit zu rechnen, dass die Belegung ab Dienstag in kurzer Zeit bis zur vollen Kapazität erfolgt.

Die Sporthalle wird gegenüber dem Schulbereich mit Bauzäunen abgetrennt. Ein Sicherheitsdienst wird die Einrichtung rund um die Uhr betreuen. Die Registrierung und die ärztliche Untersuchung sind sichergestellt. Aussagen darüber, aus welchen Ländern die Flüchtlinge kommen und wie lange die Belegung andauern wird, können derzeit nicht getroffen werden.

Mit weiteren Zuweisungen von Flüchtlingen ist zu rechnen. Um den Schulbetrieb nach den Ferien nicht zu beeinträchtigen, lässt Landrat Franz Löffler prüfen, in wie weit die Sporthalle der Bundeswehrkaserne in Cham und die Festhallen in Waldmünchen und Furth im Wald als vorübergehende Flüchtlingsunterkünfte genutzt werden können.

Foto: Symbolbild Cham

Pressemitteilung/MF