Brutaler Überfall auf Ehepaar: Verdächtige verhaftet

Einen Ermittlungserfolg kann die Kriminalpolizei im Landkreis Straubing-Bogen vermelden: Im Fall eines im März 2014 überfallenen Ehepaars konnten jetzt drei Tatverdächtige festgenommen werden. Hier die ausführliche Pressemitteilung der Polizei:

 

Am 07.03.2014 befand sich der 69-jährige Wohnungsinhaber im Wohnzimmer des Einfamilienhauses. Zunächst bemerkte er nur, dass sich die Terrassenbeleuchtung einschaltete. Kurz darauf wurde von fünf maskierten Tätern das Fenster der Terrassentüre eingeschlagen. Die Täter drangen ins Haus ein und schlugen den Wohnungsinhaber sofort nieder. Sie fesselten den Mann und seine 66-jährige Ehefrau und forderten unter Vorhalt einer Schusswaffe die Herausgabe von Wertgegenständen. Anschließend wurde das gesamte Wohnhaus durchwühlt. Hierbei konnten die Täter einen höheren Betrag an Bargeld und Schmuck erbeuten.

Unverzüglich wurden durch die Staatsanwaltschaft Straubing und die Kripo Straubing umfangreiche Ermittlungen in die Wege geleitet, welche jedoch zunächst nicht zum Erfolg führten.

Erst durch Hinweise der Drogenfahndung des Polizeipräsidiums München im August 2014 führte eine Spur nach Augsburg. Bei der Staatsanwaltschaft Augsburg und der KPI (Z) Schwaben Nord wurde daraufhin ein Ermittlungsverfahren gegen eine Tätergruppierung aus den Niederlanden, welche kiloweise Amphetamin nach München, Ingolstadt und Augsburg geliefert haben soll, eingeleitet. So seien u.a. im März 2014 zehn Kilogramm der Betäubungsmittel aus den Niederlanden in ein Gasthaus im Augsburger Stadtteil Pfersee geliefert worden, um diese gewinnbringend weiter zu verkaufen.

Im Zusammenhang mit diesen Ermittlungen ergaben sich auch Erkenntnisse zu vorgenanntem Raubüberfall. Aufgrund der Ermittlungen in Augsburg wurde das Verfahren an die Staatsanwaltschaft Augsburg abgegeben und die weiteren Ermittlungen von der KPI (Z) Schwaben Nord in enger Zusammenarbeit mit den Kriminaldienststellen in Straubing und München geführt, welche am vergangenen Freitag zur Festnahme der drei Tatverdächtigen führten.

Der in Berlin festgenommene und in Augsburg lebende tatverdächtige kroatische Staatsangehörige, der über Insiderwissen von einem „Tippgeber“ aus dem näheren Umfeld der geschädigten Familie verfügte, gilt als Organisator des Raubes. Die beiden anderen in Kroatien und Augsburg festgenommenen Tatverdächtigen führten nach den bisherigen Ermittlungen den Überfall mit Unterstützung von weiteren, noch nicht identifizierten Tätern durch.

Die drei Festgenommen sind dringend verdächtig, am Abend des 07.03.2014 gegen 22:10 Uhr in das Einfamilienhaus des geschädigten Ehepaares gewaltsam eingedrungen zu sein, den 69-jährigen Wohnungsinhaber brutal niedergeschlagen sowie ihn und seine 66-jährige Ehefrau gefesselt zu haben. Nach Durchsuchung des Wohnhauses erbeuteten die Täter Bargeld, wertvolle Uhren und Schmuck im Gesamtwert von ca. 100.000 €. Mindestens einer der Täter soll mit einer Schusswaffe bewaffnet gewesen sein.

PM/MF