BRK: Mehr Einsätze auf Gillamoos – Allerdings kleinere Verletzungen

Für das BRK war der diesjährige Gillamoos normal, eher ruhig. Zwar hatte das BRK im Vergleich zum Vorjahr ca. 35% mehr Einsätze, allerdings kleinere Bagatellverletzungen.

Die 48 ehrenamtlichen Einsatzkräfte des BRK KV Kelheim, davon 2 Notärzte, leisteten in den fünf Gillamoostagen unter der Regie von Bereitschaftsleiter Stefan Heinzl rund 880 Einsatzstunden auf dem Festplatz und 150 Stunden für die Vorbereitung der Sanitätswache Gillamoos. Unterstützt wurden die Einsatzkräfte auch dieses Jahr wieder von den zwei Ärzten Mario Gleich und Martin Schütz. Am Gillamoos-Montag war zusätzlich noch der Leitende Notarzt und Chefarzt des BRK-Kreisverbandes Edward Antczak vor Ort.

Wie BRK Einsatzleiter Gillamoos Stefan Heinzl mitteilt, wurden 238 Personen medizinisch versorgt, wobei vom öffentlich rechtlichen Rettungsdienst 17 Patienten in umliegende Krankenhäuser transportiert wurden, darunter 2 Patienten wegen Verdacht auf einen Herzinfarkt. Die Verletzungsmuster waren breit gefächert und reichten von Kreislaufkollaps über Insektenstiche bis hin zu Alkoholvergiftungen, die dieses Jahr aber selten vorkamen. Jetzt ist für die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer erst mal richtig Ausschlafen angesagt, was sie sich auch wirklich verdient haben!

Pressemitteilung/MF