Bogen/Regensburg: Kreuzfahrtschiff auf Chaos-Fahrt

In den frühen Morgenstunden hat ein Kreuzfahrtschiff die Eisenbahnbrücke über die Donau bei Bogen gerammt. Der Kapitän hatte wegen des erhöhten Pegels schon alle Geländer am Oberdeck abbauen lassen, aber die Durchfahrtshöhe unterschätzt. Das Schiff rammte mit dem Oberdeck die Brücke.

Niemand verletzt

Die Aufbauten sowie mehrere Zelte und etliche Stühle wurden beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf ca. 20.000 Euro, die Brücke blieb unbeschädigt. Die 149 Passagiere waren laut Polizei zu keiner Zeit in Gefahr, es wurde auch niemand verletzt. Das Schiff konnte seine Fahrt in Richtung Regensburg fortsetzen. Hier ging aber das Unglück weiter. Wenige Stunden später streifte dasselbe Schiff die Nibelungenbrücke in Regensburg mit einem Kran. Dieser wurde ausgefahren, um den Steg in Position zu bringen.

Donau gesperrt

Auch hier entstanden weder Schäden an Personen, noch an der Brücke. Allerdings fiel der sechs Meter lange Steg über Bord. Mit einem Peilschiff  wird versucht den Steg jetzt zu finden. Was zur Folge hatte, dass die Schifffahrt im Bereich der Donau für mehrere Stunden gesperrt war.

RH