Bio-Eier: Salmonellen-Warnung bei vielen Lebensmittelmärkten

Vor wenigen Tagen wurden erneut Salmonellen bei Bio-Eiern von verschiedenen Discountern und Supermärkten festgestellt. Wir zeigen Ihnen, welche Eier davon betroffen sind und wie Sie eine Salmonellen-Vergiftung erkennen. 

Betroffen sind die Bio-Eier der Eifrisch Vermarktungs GmbH in Lohne. Es handelt sich hierbei sowohl um 6er- als auch 10er-Packungen mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum bis einschließlich 24.08.2018. 

Die betroffene Chargen-Nummer lautet: Print Code: 0-DE-0359721 Diese finden Sie auf dem Ei aufgedruckt. 

 

Die betroffenen Eiermarken in den jeweiligen Lebensmittelmärkten:

© Eifrisch Vermarktung GmbH & Co. KG
Real
© Eifrisch Vermarktung GmbH & Co. KG
Aldi Süd
© Eifrisch Vermarktung GmbH & Co. KG
Lidl
© Eifrisch Vermarktung GmbH & Co. KG
Penny und Kaufland

Die Bio-Eier von Netto sind ebenfalls betroffen: 

Auch die Eier der Marke "BioBio" sind von der Eifrisch Vermarktungs GmbH und ebenfalls betroffen. Die Salmonellen konnten bei den Eiern des Lieferanten Bio-Eierhof Papenburg GbR nachgewiesen werden. 

Die Eier haben folgende Printnummer: 0-DE-0359721

Es handelt sich um die 10er-Packung mit der Gewichtsklasse XL und einem Mindesthaltbarkeitsdatum vom 23.08. - 26.08.2018. 

Der Lebensmittelhändler hat umgehend reagiert und die Ware sofort aus dem Verkauf genommen. Andere bei Netto Marken-Discount angebotene Eier der Marke "BioBio" sind vom Rückruf nicht betroffen. 

 

© Eifrisch Vermarktung GmbH & Co. KG
Netto

Was ist zu tun, wenn ich die betroffenen Eier gekauft habe?

Überprüfen Sie zuerst die genannte Printnummer und die betreffenden Mindesthaltbarkeitsdaten. Sollten diese übereinstimmen, geben Sie die Eier in der jeweiligen Einkaufsstätte ab oder entsorgen Sie diese. Der Kaufpreis wird entsprechend erstattet.

Rückfragen können unter der E-Mail-Adresse info@eifrisch.de erfolgen.

Wie äußert sich eine Salmonellen-Vergiftung?

Eine Salmonellen-Erkrankung äußert sich innerhalb einiger Tage nach Infektion mit Durchfall, Bauchschmerzen und gelegentlich Erbrechen und leichtem Fieber. Die Beschwerden klingen in der Regel nach mehreren Tagen von selbst wieder ab. Insbesondere Säuglinge, Kleinkinder, Senioren und Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem können schwere Krankheitsverläufe entwickeln. Personen, die dieses Lebensmittel gegessen haben und schwere oder anhaltende Symptome entwickeln, sollten ärztliche Hilfe aufsuchen und auf eine mögliche Salmonellen-Infektion hinweisen. Sich ohne Symptome vorbeugend in ärztliche Behandlung zu begeben, ist nicht sinnvoll.

Weitere Informationen zum Krankheitserreger finden Sie hier: http://infektionsschutz.de/erregersteckbriefe/salmonellen