Bilanz: Sturmtief „Friederike“ in Ostbayern

Die Situation in der Oberpfalz

Im Laufe des Donnerstags zogen Ausläufer des Sturmtiefs Friederike über den Bereich des Polizeipräsidiums Oberpfalz.

Bei der Polizeieinsatzzentrale Oberpfalz in Regensburg wurden im Laufe des Donnerstags, 18.01.2018 bis in die Abendstunden um 20.15 Uhr rund 40 unwetterbedingte Einsätze registriert. Ein Großteil der Anrufe bezog sich auf umgestürzte Bäume.

In Amberg wurde ein Metalldach teilweise abgedeckt und ein geparktes Fahrzeug durch eine herumfliegende Werbetafel beschädigt. Verletzt wurde nach derzeitigen Erkenntnissen mit Ausnahme des nachfolgenden Verkehrsunfalls niemand.

Auf Grund einer starken Windböe kam im Landkreis Neustadt an der Waldnaab ein Linienbus von der Fahrbahn ab und blieb im Graben auf der Seite liegen. Zum Unfallzeitpunkt war der Bus nur mit vier Fahrgästen besetzt, welche leicht verletzt worden sind. Am Linienbus entstand Totalschaden, welcher auf 120.000 Euro beziffert werden muss.

Die Schwerpunkte zeigten sich im östlichen Bereich der Oberpfalz in den Landkreisen Tirschenreuth, Neustadt an der Waldnaab, Schwandorf und Cham/Opf.

 

Die Situation in Niederbayern

Im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Niederbayern ist es im Zusammenhang mit dem Sturmtief "Friederike" zu zahlreichen Einsätzen wegen umgestürzter Bäume gekommen. Personen wurden bislang nicht verletzt.

Aufgrund der Wetterlage, insbesondere durch teilweise orkanartige Böen, gingen in der Zeit von 12.00 Uhr bis 22.00 Uhr insgesamt 74 witterungsbedingte Notrufe bei der Einsatzzentrale des PP Niederbayern ein, wobei bislang fast ausnahmslos wegen umgestürzter Bäume die Einsatzkräfte benötigt wurden. Diesbezüglich mussten in einigen Fällen auch kleinere Straßen gesperrt werden. Die Kreisstraße PAN 37/DGF 32 im Landkreis Rottal-Inn und Dingolfing ist bis auf weiteres gesperrt, da diese durch mehrere umgestürzte Bäume nicht mehr befahrbar ist und die Aufräumarbeiten andauern.

Über verletzte Personen ist bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Niederbayern bislang nichts bekannt, auch wurden keine nennenswerte Sachschäden gemeldet.

Auf der Bahnstrecke 5720 (Neumarkt-St.-Veit - Landshut) musste der Bahnverkehr aufgrund von zwei auf den Gleisen liegenden Bäumen gesperrt werden. Die Strecke konnte nach Beseitigung der Bäume wieder freigegeben werden.

 

PM/LH