Betrüger in Corona-Zeiten: Virus in E-Mail-Anhängen

Die derzeitige Corona-Situation nutzen auch Betrüger aus. Über Viren in E-Mail-Anhängen wollen sie an Daten oder das Vermögen anderer gelangen. Die Oberpfälzer Polizei möchte die Bürgerinnen und Bürger auf Betrugsmaschen aufmerksam machen und Tipps zum eigenen Verhalten geben.

Betrüger versuchen mit Emails besonders verlockende Angebote zu machen. Beispielsweise versprechen solche Emails nach Download und Installation des Anhangs, Zugang zu einem Home-Office-Portal, werben mit einer Live-Ausbreitungs-Karte zum Coronavirus oder zeigen eine vermeintlich wichtige Information vom Gesundheitsamt.

In allen Variationen beabsichtigt der Absender, Schadsoftware auf dem jeweiligen Computer oder Gerät installieren zu lassen. Dabei handelt es sich um Trickbot und Co, die oftmals in Word- oder PDF-Dateien getarnt sind.

Derartige Schadsoftware versteckt sich auch auf nicht vertrauenswürdigen Internetseiten.

Die Oberpfälzer Polizei rät deshalb:

  • Vergewissern Sie sich vor Öffnen des Anhangs, ob sie den Absender kennen.
  • Wird ein solches Dokument erwartet? Stimmt die Mail-Adresse mit dem Anhang und Absender überein?
  • Überprüfen Sie die URL: Liegt eine Verschlüsselung oder „https“ vor?
  • Rufen sie im Zweifelsfall den Absender an (derzeit freut sich jeder über einen Anruf)

Zusammengefasst gilt: Seien Sie wachsam. Lassen Sie sich weder von vermeintlich guten Angeboten täuschen, noch vertrauen Sie blind irgendwelchen E-Mails. Im Zweifel beraten Sie sich mit einer Vertrauensperson oder wenden Sie sich an die Polizei.

 

Sollten dennoch vertrauliche Informationen Ihres Systems verschlüsselt oder abgegriffen oder Ihr PC Teil eines Bot-Netzes geworden sein, dann wenden Sie sich in jedem Fall an uns, denn nur so können wir Täter ermitteln und verfolgen!

Weitere Informationen finden Sie auch unter:

https://www.bsi-fuer-buerger.de/BSIFB/DE/Ser-vice/Aktuell/aktuell_node.html  

 

Pressemeldung PP Oberpfalz