Bernhardswald: Festival trotz Corona

Entstanden ist die Idee schon in der Zeit vor der Corona-Pandemie: Susi Raith, bekannt aus der Gruppe D’Raith-Schwestern und da Blaimer hat eine Wiese gepachtet, auf der man sich gerne trifft. Und bei einem Sommerfest vor dem Wirtshaus in Lehen bei Bernhardswald kam dann die Idee: Susi Raith und weitere Dorfbewohner wollten auf der Wiese ein echtes Festival organisieren.

Mit dabei auch: Kulturreferentin und Kabarettistin Eva Karl-Faltermeier. Sie und die Gemeinde Bernhardswald haben das ehrgeizige Projekt dann auch noch finanziell unterstützt.

Doch dann wussten die Organisatoren wegen der Corona-Krise lange Zeit nicht, wie es weitergeht. Organisatorin Susi Raith hat Kontakt mit dem Landratsamt aufgenommen – zunächst gab es die Genehmigung für bis zu 200 Personen. Als die Regelungen dann nochmals gelockert wurden, ist den Organisatorinnen und Organisatoren natürlich mehr als nur ein Stein vom Herzen gefallen.

Tatsächlich konnte das 1. „Gmahde Wiesn“ Festival dann am Wochenende (1. August) stattfinden:


Video: Eva Janik

Das Line-Up: Frank Feulner mit Blaskapelle, Singer Songwriter Mathias Kellner, Kabarettistin Eva Karl-Faltermeier, Susi Raith und die Spiesser (Singer Songwriter)

Susi Raith sagt, das Festival wäre nicht möglich gewesen, hätten nicht so viele Menschen mitgeholfen. Quasi das gesamte Dorf habe mitgeholfen – so wäre es möglich gewesen, das Fest in nur vier Wochen zu organisieren.

Das Konzept, Sägemehl-Kreise am Boden zu platzieren, stammt ebenfalls von Raith. Es hat mit den Corona-Auflagen zu tun: Beim Verlassen eines Kreises, in dem maximal 10 Personen sitzen dürfen, müssen die Besucher eine Maske aufsetzen. Die Maßnahmen hätten aber super funktioniert, berichtet Susi Raith.

Am Freitag (7.8.) gibt die Künstlerin übrigens ein Konzert im Cafe Pernsteiner in Regensburg, mit einer kleinen Einlage von Eva Karl-Faltermeier. Karten kann man sich hier reservieren.

MF