Beierlorzer bezeichnet Montagsspiele als fanunfreundlich

Der SSV Jahn Regensburg wird erst spät zum nächsten Zweitligaspiel am Montag (20.30 Uhr) gegen den VfL Bochum anreisen. „Wir machen ein bisschen was Besonderes, weil ich es für die Spannung der Spieler sehr ungut finde, wenn man einen ganzen Tag in Bochum verbringt“, sagte Trainer Achim Beierlorzer am Freitag. Die Regensburger fliegen daher erst am Montag in der Früh zum nächsten Gegner und übernachten dann im Ruhrpott, ehe sie am Dienstag zurück in die Oberpfalz reisen.

Ein Bus voller Jahn-Fans fährt nach Bochum

Das Montagsspiel in der 2. Bundesliga bezeichnete der Jahn-Trainer als „fanunfreundlich“.

„Von unseren Jahn-Ultras fährt ein Bus hoch nach Bochum. Wie soll man sowas sonst auch bewerkstelligen, man müsste ja zwei Urlaubstage nehmen. Wir freuen uns, dass unsere Ultras auch diesen Weg auf sich nehmen. Für mehr Jahn-Fans wird es in Bochum aber wohl nicht reichen.“ Achim Beierlorzer, Trainer des SSV Jahn Regensburg

 

Personell hat Beierlorzer die «Qual der Wahl». Seit fünf Partien ist seine Mannschaft in der Liga schon ungeschlagen und will diese Serie ausbauen. Bochum sei aber eine „absolut erfahrene gute Mannschaft, die in allen Bereichen top besetzt ist“, befand Beierlorzer vor dem Duell der mit jeweils 15 Zählern punktgleichen Mannschaften.

dpa