In Bayern arbeiten immer mehr Bürger aus Tschechien. Nach Angaben der Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit waren im Vorjahr 25 387 tschechische Arbeitnehmer im Freistaat gemeldet. 2010 waren es gerade einmal rund 7900 – allerdings wurde erst danach die Arbeitnehmerfreizügigkeit in der EU auch auf die osteuropäischen Mitgliedsstaaten ausgedehnt.

Knapp 16 000 Tschechen pendeln tagtäglich zu ihrem Arbeitsplatz nach Bayern. Und rund 1800 deutsche Arbeitnehmer waren im vergangenen Jahr in Tschechien tätig. Grenzüberschreitende Beschäftigung sei zur Normalität geworden, teilte Manfred Stamm mit, Koordinator des europäischen Netzwerks der Arbeitsmarktservices (Eures) in Bayern.

dpa/MF