© Symbolbild / Quelle: Pixabay

Bayern: Mehrere Unfälle durch Schnee und glatte Straßen

Eis und Schnee haben in Bayern zu mehreren Unfällen geführt - einer davon endete tödlich. Eine Autofahrerin war im Landkreis Aichach-Friedberg mit ihrem Wagen auf glatter Straße ins Schleudern geraten und in ein entgegenkommendes Auto geprallt, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Die 27-Jährige starb noch an der Unfallstelle. In Ostbayern sind die Unfälle aber bislang wohl alle glimpflich ausgegangen. 

 

Einsatzlage in Niederbayern

Die Polizei Niederbayern zählte im Zeitraum von Mittwoch, 10.02., 15:00 Uhr bis Donnerstagmorgen 5:00 Uhr rund 100 Einsätze.

Rund 40 Verkehrsunfälle haben sich aufgrund glatter Straßen seit gestern in der gesamten Region ereignet. Größtenteils ist es bei Blechschäden geblieben, insgesamt sind bislang 14 Leichtverletzte bekannt.

Gegen 18.30 Uhr kollidierte ein Autofahrer in der Brunner Straße in Dingolfing mit einem Räumfahrzeug, glücklicherweise wurde niemand verletzt.

Kurz vor Mitternacht rutschte ein Werksbus bei Arnstorf in den Graben, der Fahrer und sechs Fahrgäste blieben unverletzt. Gegen halb vier Uhr morgens blockierte ein wegen Glätte liegengebliebener Bus bei Pocking die B 388. Auch wegen liegengebliebener Lastwägen kam es niederbayernweit vereinzelt immer wieder zu Behinderungen.

 

A93 bei Siegenburg: Autofahrer kollidiert mit Schneeräumer

Auf der A 93, Höhe Siegenburg, ist ein Auto mit einem Schneeräumer zusammengestoßen. Dieser Unfall ging glimpflich aus. Am Späten Mittwochabend wollte der Autofahrer das Räumfahrzeug auf der A9 überholen. Durch die glatte Straße ist der Fahrer aber in das Heck des Schneeräumers geprallt. Bein dem Unfall wurde niemand verletzt. Die A93 war für die Bergungsarbeiten komplett gesperrt.

 

Die Polizei Mainburg spricht von insgesamt sechs Unfällen, die sich im Verlauf des Mittwochs auf der A93 zwischen den Anschlussstellen Mainburg und Siegenburg in beiden Fahrtrichtungen ereignet haben. Es seien aber nur Blechschäden - Personen wurden nicht verletzt. Der Gesamtschaden liegt bei circa 30.000 Euro.

Anders in Rohr i. NB, als eine 33.Jährige aus dem Landkreis Kelheim auf der Staatsstraße 2230, auf schneeglatter Fahrbahn, in den Graben rutschte und sich dabei leicht verletzte. Die Fahrerin wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Es entstand nur minimaler Sachschaden.

Letztendlich ereignete sich noch ein Verkehrsunfall im Stadtbereich Mainburg. Hier kam ein 21-Jähriger aus dem Landkreis Kelheim auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit dem Entgegenkommenden. Beide Beteiligte blieben unverletzt. Der Sachschaden wird auf ca. 7.000 € geschätzt.

Bei allen Unfällen ist als Unfallursache die nicht angepasste Geschwindigkeit an die Witterungsverhältnisse festzustellen. Die Unfallverursacher erwartet daher ein Bußgeld.

 

Lastwagen prallt in Stall - eine Kuh stirbt

In Rottersdorf bei Straubing ist ein Sattelschlepper von der Straße abgekommen und in einen Stall gefahren. Mindestens eine Kuh wurde dabei getötet.

Aufgrund der abschüssigen Fahrbahn war der Lastwagenfahrer in einer Linkskurve ins Rutschen gekommen, kam von der Fahrbahn ab, durchbrach die Leitplanke und stieß gegen einen Kuhstall. Der Fahrer des Sattelzuges blieb glücklicherweise unverletzt.

Eine Kuh musste aufgrund der Verletzungen von einem Tierarzt eingeschläfert werden, drei weitere Kühe wurden verletzt.

Die Bergung des Sattelzuges, der 22 Tonnen Schrott geladen hatte, dauerte bis in die Morgenstunden des Donnerstages. Der Gesamtschaden wird vorerst auf rund 100.000 Euro geschätzt. Zur Absicherung und Bergung des Fahrzeuges waren die Feuerwehren Loitzendorf und Sattelbogen, sowie das THW und ein Abschleppdienst.

 

 

Einsätze in der Oberpfalz

Die Polizei Oberpfalz hat bislang noch keine erste Einschätzung zur Unfalllage veröffentlicht.

 

Frau spürt Beine nicht mehr

Am Mittwochnachmittag ist eine Frau bei einem Unfall bei Nittenau schwer verletzt worden. Das teilt die Polizei Nittendorf mit. Die 25-Jährige war durch die glatten Straßen bei der Abzweigung Holfing von der Fahrbahn abgekommen und schleuderte in den Graben.

Die Feuerwehr musste die Frau mittels Spezialwerkzeug aus ihrem Fahrzeug befreien. Am Auto entstand Totalschaden.

Die Frau kam, aufgrund eines Taubheitsgefühls in den Beinen in ein Krankenhaus.

 

Autofahrerin mittelschwer verletzt

Bei vier Verkehrsunfällen infolge von Schnee- und Eisglätte im Dienstbereich der PI Nittendorf erlitt eine junge Frau mittelschwere Verletzungen und musste in ein Regensburger Krankenhaus eingeliefert werden. An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 13.000 Euro. Die Unfälle ereigneten sich alle in den Nachmittagsstunden des 10.02.2021.