Baustellen in Regensburg: Stadt informiert zu Behinderungen

Die Stadt Regensburg hat mehrere Baustellen veröffentlicht, in deren Umgebung es in den nächsten Tagen zu Behinderungen kommen kann:

 

Bauarbeiten an der Steinernen Brücke

Wegen Kranarbeiten beim Umbau des Behelfsstegs muss die Steinerne Brücke im Bereich zwischen der Rampe auf den Oberen Wöhrd und der Altstadt in der Nacht von Montag, 22. August, auf Dienstag, 23. August 2016, für den Fußgänger- und Fahrradverkehr gesperrt werden. Die Sperrung dauert voraussichtlich von 21 bis 5 Uhr. Als Ausweichstrecke stehen der Grieser Steg oder der Eiserne Steg zur Verfügung. Der Zugang von Stadtamhof zum Oberen Wöhrd ist von der Sperrung nicht betroffen.

Für die Behinderungen bittet die Stadt um Verständnis.

Weitere Informationen unter www.regensburg.de/steinerne

 

Bauarbeiten in der Nibelungenstraße

Am 17. August 2016, 5 Uhr, bis 18. August 2016, 5 Uhr, wird die Bushaltestelle im Bereich der Nibelungenstraße 2 neu asphaltiert. Hierzu wird der Straßenabschnitt zwischen der Augsburger Straße und der Kriemhildstraße für den Verkehr komplett gesperrt. Die RVV Linie wird umgeleitet.

 

 

Umbau in Kumpfmühler Straße und Margarethenstraße:

Ab dem 22. August 2016 baut die Stadt den östlichen Seitenbereich der Kumpfmühler Straße zwischen Fritz-Fend-Straße und Margaretenstraße um. Die Bushaltestelle Justizgebäude wird dabei auf eine Länge von 37 Metern erweitert, so dass sie künftig von zwei Bussen gleichzeitig angefahren werden kann. Anstelle der bestehenden Busbucht entsteht eine Haltestelle am Fahrbahnrand. „Damit gewinnen wir Platz, um den Geh- und den Radweg zu verbreitern und vier zusätzliche Fahrradbügel aufzustellen“, erklärt Planungs- und Baureferentin Christine Schimpfermann. „Außerdem können sich die Busse nach der Haltestelle leichter in den fließenden Verkehr einordnen, so dass der ÖPNV an dieser Stelle schneller vorankommt.“

Der Autoverkehr wird zwischen Kumpfmühler Brücke und der Einmündung Margaretenstraße künftig einspurig geführt. „Diese Verkehrsführung hat sich während der Baustelle beim ehemaligen MZ-Gebäude als so leistungsfähig bewährt, dass wir sie dauerhaft einführen können.“ Die neue Bushaltestelle wird barrierefrei angelegt, so dass Fahrgäste niveaugleich in den Bus einsteigen können. Auch die Ampelübergänge über die Kumpfmühler Straße werden barrierefrei gestaltet.

Die Bauarbeiten dauern voraussichtlich vom 22. August bis zum 30. September 2016. Im ersten Schritt wird der Geh- und Radweg in der Margaretenstraße, an der Einmündung zur Kumpfmühler Straße, umgebaut und an die künftige Verkehrsführung angepasst. „Diese Arbeiten haben wir extra in die Sommerferien vorgezogen, um den Schulweg zum Mariengymnasium so wenig wie möglich zu beeinträchtigen“, erklärt Schimpfermann. Danach erfolgt der eigentliche Umbau der Bushaltestelle und des Geh- und Radweges in der Kumpfmühler Straße.

In der Margaretenstraße stehen dem Verkehr, der in die Kumpfmühler Straße einbiegt, während der gesamten Bauzeit nur zwei der vorhandenen drei Fahrspuren zur Verfügung: jeweils eine zum Rechts- und eine zum Linksabbiegen.

Die Bushaltestelle Justizgebäude wird während der gesamten Bauzeit außer Betrieb genommen. Eine Ersatzhaltestelle wird in der Kumpfmühler Straße, nördlich der Einmündung zur Helenenstraße geschaffen.

Voraussichtlich ab dem 22. August 2016 wird zusätzlich in der Kumpfmühler Straße zwischen Fritz-Fend- und Margaretenstraße eine der beiden stadteinwärts-Fahrspuren gesperrt.

 

Pressemitteilung Stadt Regensburg/MF