Bauarbeiten in der Donauparallele während der Osterferien

Im Zuge der Erneuerung des südlichen Brückenvorplatzes der Steinernen Brücke wird im Bereich zwischen Goldener-Bären-Straße und Weißer-Lamm-Gasse die dringend erforderliche Erneuerung der Asphaltdecke durchgeführt. Außerdem wird der Ampelbereich vor der Wurstkuchl mit einer Fahrradschleuse so ertüchtigt, dass Radfahrer in Richtung Westen künftig schneller vorankommen.

Während der Bauarbeiten, die für die Zeit der Osterferien vom 30. März bis zum 10. April 2015 andauern, muss die Donauparallele vom östlichen Ende Fischmarkt bis zur Einmündung Weiße-Hahnen-Gasse komplett für den motorisierten Durchgangs- und Busverkehr gesperrt werden. Um zusätzliche Behinderungen in den kommenden Monaten zu vermeiden, wird die Sperrung auch für weitere Baumaßnahmen, etwa im Weißgerbergraben, genutzt. Die Einfahrt in den Bereich „Weißgerbergraben, Holzlände, Keplerstraße, Fischmarkt“ ist daher bereits ab dem Weißgerbergraben nur noch für den Anliegerverkehr gestattet.

Autofahrer werden gebeten, die Verbindungsstrecke über die Donauparallele weiträumig – über den Hauptbahnhof oder die Friedenstraße – zu umfahren. Alle Buslinien, die die Donauparallele befahren,  werden über die Altstadt-Südumgehung umgeleitet. Fußgänger können die Straße auf dem Gehweg ohne wesentliche Einschränkungen passieren. Die Geschäfte bleiben zu Fuß jederzeit erreichbar. Radfahrer müssen im Baustellenbereich schieben.

Um die Auswirkungen auf den Verkehr so gering wie möglich zu halten, wurde die Baumaßnahme so geplant, dass sie komplett in den Osterferien abgewickelt werden kann.

Informationen zur Sperrung und zu Umfahrungsmöglichkeiten unter www.regensburg.de

Die Baumaßnahmen im Einzelnen

Baumaßnahmen im abgesperrten Baustellenbereich:

Erneuerung der Asphaltdeckschicht

Im Bereich zwischen den Anwesen Goldene-Bären-Straße 3/6 und Weiße-Lamm-Gasse 3 prägen tiefe Risse und Schlaglöcher das Straßenbild. „Der Asphalt zeigt deutliche Ermüdungserscheinungen“, erklärt Peter Bächer, Leiter des Tiefbauamts. „Um die Verkehrssicherheit langfristig zu gewährleisten, müssen wir die Asphaltdecke komplett erneuern.“ Es bietet sich an, die Arbeiten jetzt, im Zuge der Neugestaltung des südlichen Brückenzugangs, zu erledigen. Dieser wird nach dem Muster der Altstadtgassen gepflastert. „Damit wir das Pflaster bis zum südlichen Rand der Brückenrampe verlegen können, müssen wir im angrenzenden Straßenstück der Weißen-Lamm-Gasse einen rund 50 cm breiten Streifen aus dem Asphalt fräsen.“ Außerdem ist im Einmündungsbereich zwischen der gepflasterten Brückenrampe und der asphaltierten Weiße-Lamm-Gasse ein Höhenunterschied von rund einem Zentimeter auszugleichen. „Diese Arbeiten können wir bei der kompletten Erneuerung der Asphaltdecke gleich miterledigen und so Flickwerk und eventuelle spätere Straßensperrungen vermeiden.“ Für die Erneuerung der Asphaltdeckschicht sind rund 50 000 Euro eingeplant.

 

Einbau einer Fahrradschleuse vor der Wurstkuchl

Im Zuge der Sanierungsarbeiten wird die Weiße-Lamm-Gasse auf Höhe der Wurstkuchl fahrradfreundlich umgebaut: Radfahrer, die in Richtung Westen unterwegs sind, erhalten an der Ampel vor der Wurstkuchl ein gesondertes Signal, das es ihnen ermöglicht, auch dann zu fahren, wenn der Gegenverkehr Grün hat. Damit sie an den Bussen, die vor der Ampel warten, vorbei fahren können, wird nördlich der Fahrbahn ein eigener Fahrradstreifen eingerichtet und direkt vor der Ampel eine eigene Aufstellfläche für Radfahrer geschaffen. Die Zweiradstellplätze zwischen Bushaltestelle Thundorferstraße und Wurstkuchl werden dafür ein Stück Richtung Donau, in die Allee, versetzt. Der Einbau der Fahrradschleuse wird insgesamt rund 45 000 Euro kosten.

 

Weitere Baumaßnahmen in der Donauparallele

Um in den kommenden Monaten weitere Sperrungen zu vermeiden, wird die Sperrung auch für andere notwendige Baumaßnahmen genutzt:

Die Stadt erneuert im Bereich zwischen dem Eisernen Steg und dem Taubengässchen zehn Kanal-Hausanschlüsse und führt in der Thundorferstraße Ausbesserungsarbeiten im Bereich der Bushaltestelle durch. 

Im Weißgerbergraben führt die REWAG Asphaltierungsarbeiten durch. Hier waren 2013 Gas- und Wasserleitungen erneuert worden. „Wie es bei solchen Baustellen üblich ist, wurden damals die Baugruben nur mit einer provisorischen Asphaltschicht verschlossen“, erklärt Nikolaus Sackersdorff, Pressesprecher der REWAG. Der endgültige Asphalt werde erst Monate später aufgebracht, wenn der Straßenaufbau sich gesetzt hat. „Auf diese Weise lassen sich dauerhafte Schäden im Asphalt vermeiden.“

 

Umleitung der Busse 

Für die Buslinien des RVV und der RVB gelten vom 30. März bis einschließlich 10. April 2015 folgende Umleitungen: Die Linien 1, 2A/B, 4, 6 und 11 werden in beiden Richtungen über die Altstadtsüdumgehung umgeleitet:

 

  • Die Linien 1, 6 und 11 verkehren zwischen den   Haltestellen Taxisstraße bzw. Ostdeutsche Galerie und Hauptbahnhof/Albertstraße in beiden Fahrtrichtungen über Bismarckplatz, Kumpfmühler Straße und Bahnhofstraße bzw. Margaretenstraße.
  • Die Linie 2A/B fährt zwischen den Haltestellen Justizgebäude und Hauptbahnhof/Albertstraße in beiden Richtungen über die Bahnhofstraße bzw. Margaretenstraße.
  • Die Kurzfahrten (Danziger Freiheit – Arnulfsplatz) der Linie 4 verkehren in beiden Fahrtrichtungen über die Eiserne Brücke –  Dachauplatz und enden bzw. beginnen am Hauptbahnhof (Haltepunkt 16).
  • Die Langfahrten (Danziger Freiheit – Universität) der Linie 4 werden in beiden Richtungen zwischen den Haltestellen Taxisstraße und Eiserne Brücke über Bismarckplatz, Kumpfmühler Straße und Bahnhofstraße bzw. Margaretenstraße umgeleitet. Am Dachauplatz halten die Busse Richtung Hauptbahnhof beim Parkhaus (Höhe Königsstraße) und Richtung Danziger Freiheit beim Sinzgebäude.
  • Von der Linie 13 kann die Haltestelle Arnulfsplatz nicht  bedient werden.
  • Die Linie 17 fährt ab der Eisernen Brücke über den Dachauplatz (Bussteig 4) zur Haltestelle Hauptbahnhof/Albertstraße (Bussteig E, End- und Starthaltestelle) und zurück über den Dachauplatz (Bussteig 3). Die Haltestellen Thundorferstraße, Fischmarkt, Arnulfsplatz, Bismarckplatz, Justizgebäude und Bahnhofstraße können nicht bedient werden.

Die auf der Umleitungsstrecke liegenden Haltestellen werden mit bedient. „Alle Umleitungen werden an den betroffenen Bushaltestellen ausgehängt und in den Bussen per Lautsprecherdurchsage bekannt gegeben. Außerdem können sie auf unserer Homepage www.rvv.de nachgelesen werden“, erklärt Johann Platzer, stellvertretender Betriebsleiter der RVB. „Fahrgästen, die in der Innenstadt zu tun haben, empfehlen wir, am Bismarckplatz oder am Hauptbahnhof in den Altstadtbus umzusteigen.“