Bad Abbach: Christian Hanika soll Nachfolger von Bürgermeister Wachs werden

Christian Hanika soll das Erbe des amtierenden Bürgermeisters Luwig Wachs übernehmen. Die Vorstandschaft der Freien Wähler Bad Abbach hat einstimmig beschlossen, den 33-Jährigen als Kandidaten ins Rennen zu schicken. Dadurch wird die Amtszeit von Ludwig Wachs nach 18 Jahren enden. Hanika möchte für den Markt Bad Abbach unter anderem eine tägliche Schnellbus-Verbindung von und nach Regensburg schaffen und einen Kinderarzt in den Ort bringen.

Christian Hanika konnte bei den letzten Wahlen im Jahr 2014 mit 4.043 Stimmen die meisten Wähler, über alle Kandidaten zur Marktgemeinderatswahl hinaus, für sich gewinnen. Zudem schaffte er auf Anhieb den Sprung in den Kreistag. In der darauffolgenden Marktgemeinderatssitzung wurde er zum Zweiten Bürgermeister der Großgemeinde gewählt.

Hauptberuflich als selbstständiger technischer Betriebswirt

Der 33-jährige lebt seit seiner Geburt ohne Unterbrechung in Bad Abbach und ist seit letztem Jahr verheiratet. Vor seiner Selbstständigkeit war er bei E.ON als Vorsitzender der Konzernjugend- und Auszubildendenvertretung für über 2.000 Auszubildende aktiv. In dieser Zeit hat er über die Wochenenden den technischen Betriebswirt, seine zwei Industriemeister Elektrotechnik und Mechatronik sowie die Ausbildereignungsprüfung absolviert.

Hanikas ehrenamtliches Engagement

Unter anderem organisierte er die Kunsteisbahn und das Kinderbürgerfest im Kurpark, den Musikkult Bad Abbach, eine Inklusionsmesse, das zweimalige Inselfestival, Bayerns beste Bayern sowie die beiden Classic Rallyes durch Bad Abbach. Seit letztem Jahr ist er Vorsitzender des Spielmannszugs. Dieser stand kurz vor dem Aus, doch nun wird das 40-jährige Bestehen im Zuge des Heinrichsfestes gefeiert. Neben den Ämtern als Zweiter Bürgermeister und Kreisrat führt er die Freien Wähler Bad Abbach als Vorsitzender bereits seit 2011 und seit letztem Jahr auch den Kreisverband Freie Wähler Kelheim als Stv. Vorsitzender an. Insgesamt ist Hanika in 23 Vereinen Mitglied, 18 davon aus der Großgemeinde Bad Abbach.

„Über die einstimmige Vorstandsempfehlung freue ich mich sehr! Wenn ich gewählt werde, dann bin ich zu 100 Prozent Bürgermeister. Die Tätigkeiten aus meiner Selbstständigkeit würde ich nach einer erfolgreichen Wahl beenden. Verwalter, die sich zu sehr auf Gesetze konzentrieren, gibt es genug. Ich möchte vielmehr als Gestalter unsere wunderschöne Großgemeinde weiter nach vorne bringen!“ Christian Hanika, Bürgermeisterkandidat der Freien Wähler in Bad Abbach

Ideen des Bürgermeisterkandidaten

Hanika möchte das Rathaus weiter mit Personal und Vertrauen stärken. Viele Bürger seien nicht ausreichend über aktuelle Projekte informiert. Es soll eine neue Online-Informationsplattform über die Sachstände aller Projekte für die Bürger geben, eine moderne Internetseite sowie das digitale Rathaus. Letzteres beinhaltet einen umfassenden Online-Bürgerservice für Planauskünfte, Bauanträge, Standesamt, Passwesen und weitere Funktionen.

Außerdem:

  • Eine Mittelalterschänke mit Aussichtsplattform auf dem Burgberg
  • Eine weiße Nacht im Kurpark
  • Das Bürgerfest künftig im Kurpark (bunter, kinderfreundlicher, kulinarischer)
  • Den Musikkult Bad Abbach weiter ausbauen
  • Die Aufwertung der Freizeitinsel durch Naturlehrpfade & Grünem Klassenzimmer
  • Ein Familienfest im Inselbad mit Wasser-Funpark
  • Zusätzliche Partnergemeinde Weißenkirchen/Wachau als Dreierbündnis mit Charbonnières
  • Sanierung des Kurhauses als Veranstaltungs- und Tagungscenter mit modernem Eventbüro
  • Ein umfassendes Parkplatzkonzept mit Schaffung von Pendlerparkplätzen

 

„Christian Hanika ist für uns der absolute Wunschkandidat für 2020. Er ist zuverlässig, sympathisch und bringt als Zweiter Bürgermeister die besten Voraussetzungen mit. Er ist unglaublich zielstrebig und organisiert oftmals in kürzester Zeit Dinge wie die Kunsteisbahn, die bei der Bevölkerung super ankommen. Durch seine Ideen und kreativen Wege wird sich unsere Großgemeinde weiter liebens- und lebenswert für alle Bürgerinnen und Bürger sowie zahlreiche Besucher entwickeln.“ Josef Meier, Freie Wähler, Fraktionssprecher