Bad Abbach: B16 von 02.11 bis 14.11 gesperrt!

Ab Montag, den 02. November, werden an der Bundesstraße 16 östlich der Einmündung der Kreisstraße KEH 17 und bei Alkofen Felssicherungsarbeiten durchgeführt. Die Arbeiten sind zur Gewährleistung der Verkehrssicherheit der Bundesstraße unbedingt erforderlich und dauern voraussichtlich zwei Wochen. Die Bundesstraße muss für die Arbeiten vom 02.11 bis einschließlich 14.11 vollständig für den Verkehr gesperrt werden.

 

Bei einer regelmäßigen Routineüberprüfung der Felshänge entlang der Bundessstraße zwischen der Einmündung der Kreisstraße KEH 17 bis zum sogenannten Teufelsfelsen kurz vor Alkofen wurde festgestellt, dass bei mehreren Felsen die Gefahr eines Absturzes in den Bereich der Bundesstraße besteht. Um eine Gefährdung des Straßenverkehrs zu vermeiden, werden die gefährdeten Hangbereich durch eine Fachfirma ab kommenden Montag beräumt sowie einzelne Felsblöcke punktuell mit Spritzbeton sowie durch Rückverankerungen mit Stahlnadeln gesichert.

Im Frühjahr nächsten Jahres werden in einem weiteren Schritt im Bereich des Teufelsfelsen entlang der Bundesstraße ein Geröllschutzzaun mit einer Höhe von 1,50 m und im Bereich des Parkplatzes der B 16 ein Steinschlagschutzzaun mit einer Höhe von vier Metern errichtet.

Für die Beräumung der Felspartien und der punktuellen Sicherung einzelner Felsblöcke ist ein Zeitraum von zwei Wochen veranschlagt. Hierfür muss die Bundessstraße mit Beginn der Herbstferien ab dem 02.11 bis einschließlich 14.11 vollständig für den Verkehr gesperrt werden. Die Umleitungsstrecke der Fahrtrichtung Regensburg führt für die Dauer der Arbeiten über die Anschlussstellen Siegenburg und Abensberg der Bundesautobahn A 93 zur Anschlussstelle Pentling. Die Gegenrichtung wird analog geführt. Die Umleitung ist in beide Richtungen entsprechend beschildert.

„Der Maßnahmenbeginn im Herbst ist zum einem naturschutzfachlichen Gründen geschuldet. Zum anderen wollten wir für die Arbeiten soweit wie möglich die erfahrungsgemäß verkehrsärmere Herbstferienzeit nutzen“, erklärt der zuständige Abteilungsleiter des Landkreises Kelheim am Staatlichen Bauamt Landshut, Tobias Lindner.

Die Errichtung des Geröllschutzzauns sowie des Steinschlagschutzzaunes wird erst im Frühjahr 2016 nach der Beräumung und punktuellen Sicherung der Felshänge erfolgen. Hierfür kann der Verkehr auf der B 16 in beide Richtungen frei fließen. Für die Arbeiten muss die Fahrbahn der Bundesstraße voraussichtlich nur geringfügig eingeengt werden.

Die Maßnahme ist mit Gesamtkosten von rund 280.000 Euro veranschlagt und wird durch die Fa. Kaim aus Linz ausgeführt.

Pressemitteilung Staatliches Bauamt/MF