Autobahnkreuz Regensburg: Unfall sorgt für Behinderungen

Die Verkehrspolizeiinspektion Regensburg informiert in einem Bericht über einen Unfall der sich heute auf dem Autobahnkreuz Regensburg zugetragen hat. Die Aufräumarbeiten und die damit verbundenen Behinderungen auf der A3 in Fahrtrichtung Nürnberg werden noch bis 10:00 Uhr dauern:

Am 02.09.2015 gegen 03:20 Uhr fuhr ein 23-Jähriger mit einem in Rumänien zugelassenen Sattelzug auf der Autobahn A3 in Richtung Frankfurt. Der Sattelzug war beladen mit Öfen.

Am Autobahnkreuz kam er nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr er gegen den Fahrbahnteiler, touchierte den Pfosten einer Schilderbrücke und schlidderte noch weitere 200 Meter neben der Fahrbahn dahin, bis er zum Stillstand kam. Dabei geriet der Sattelzug in Brand. Fahrer und Beifahrer konnten sich rechtzeitig aus der Kabine retten. Sie wurden vom Rettungsdienst mit eher leichteren Verletzungen in ein Regensburger Krankenhaus eingeliefert. Die Berufsfeuerwehr  Regenburg sowie  die Löschzüge Winzer, Harting und Burgweinting, löschten den Brand. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 100.000 Euro.

Nach dem Unfall war die Richtungsfahrbahn Nürnberg vollkommen gesperrt. Auch die Richtungsfahrbahn in Richtung Passau musste gesperrt werden und es erfolgte hier eine Ausleitung über die Parallelspur. Bereits um 04:12 Uhr konnte die Richtungsfahrbahn Passau wieder freigegeben werden. Ab 04:15 Uhr lief der Verkehr in Richtung Nürnberg ebenfalls wieder über die Parallelspur. Es kam trotzdem zu einem erheblichen Rückstau teils bis nach Burgweinting. Momentan dauern die Aufräumungsarbeiten an, mit der Freigabe der Richtungsfahrbahn Nürnberg ist gegen 10:00 Uhr zu rechnen.

PM/MF