Auf Eisflächen spazieren kann tödlich enden

Die Wasserwacht Regensburg warnt in einer aktuellen Pressemitteilung:

Die anhaltenden Minustemperaturen der letzten Tage haben auch bereits in Regensburg Seen und kleinere Wasserflächen oberflächlich gefrieren lassen. Diese dünne Eisschicht besitzt aber noch keine ausreichende Tragfähigkeit, um von Personen betreten werden zu können.

Die Wasserwacht rät deshalb dringend davon ab, Eisflächen zu betreten – das Risiko in das Eis einzubrechen und so in eine lebensgefährliche Situation zu kommen ist immens hoch.

Falls Sie dennoch in diese Situation kommen oder beobachten, wie Dritte ins Eis einbrechen, befolgen Sie bitte folgende Verhaltensregeln:

  • Laut um Hilfe rufen um andere auf sich aufmerksam zu machen!
  • In jedem Fall vermeiden unter die Eisdecke gezogen zu werden!
  • So wenig wie möglich bewegen, um zu vermeiden, dass die

Körpertemperatur durch die Anstrengung weiter absinkt!

  • Holen Sie schnellstens Hilfe über die Notrufnummer 112!
  • Beruhigen Sie eingebrochene Personen!
  • Benutzen Sie Hilfsmittel wie Rettungsringe, dicke Äste, Leitern etc. um eingebrochene Personen vom Ufer aus zu sichern!
  • Wenn Sie den Verunfallten an Land bringen können, bringen Sie ihn in die stabile Seitenlage, schützen Sie ihn durch Jacken oder Decken vor weiterer Kälte und warten Sie auf das Eintreffen der Rettungskräfte!

pm/MF