„Auf der Durchreise“: Innerhalb von 3 Tagen 13 Straftaten verübt

Einen Ausflug der besonderen Art hat ein Pärchen in Waldsassen verbracht: Innerhalb weniger Tage verübten die Beiden gleich 13 Straftaten!

Der ausführliche Bericht der Polizei:

Am 18.09.2015 kamen ein 28-jähriger Deutscher aus Zeitz und seine 26-jährige deutsche Begleiterin aus Berlin nach Waldsassen. Vorher hatten sie sich in Tschechien aufgehalten.

Kurz nach dem Grenzübertritt entwendeten sie in Hundsbach ein Fahrrad, mit dem sie nach Waldsassen bis zur Eichendorffstraße fuhren und das Fahrrad dort zurückließen. In der Lämmerstraße brach das Pärchen ein Kellerabteil auf, entwendete zunächst einen Pkw-Schlüssel, mit dem sie anschließend den dazu passenden Pkw stahlen. Aus der Nachbarschaft haben die beiden zudem noch eine größere Menge an Kupfer und Kupferkabel mitgenommen.

Zunächst wollten die beiden offenbar etwas länger in Waldsassen bleiben, weil sie in einer Waldsassener Gaststätte ein Zimmer anmieteten aber nicht bezahlen wollten. Das Pärchen blieb in der Folgezeit nicht untätig. So wurde es durch eine Videokamera aufgezeichnet, als sie sich auf dem Gelände einer Baufirma unberechtigt zu schaffen machten, aber ohne Beute wieder verschwanden.

In der Nacht vom 19.09.2015 auf 20.09.2015 fuhren sie mit dem gestohlenen Pkw nach Mitterteich, wo sie im Bereich der Kurt-Schuhmacher-Straße an insgesamt drei Pkw mit einem Stein die Seitenscheiben einschlugen und aus den Fahrzeugen diverse Gegenstände entwendeten (s. Foto).

© PI Waldsassen

Am 21.09.2015 bekam die PI Waldsassen vom Polizeirevier Borna /Sachsen die Mitteilung, dass der gestohlene Pkw auf einem Feldweg in Groitzsch aufgefunden wurde und der Täter flüchtig sei. Selbst mit einem eingesetzten Hubschrauber konnte der Täter nicht gestellt werden. Am Auffindeort konnte aber auch eine Frau angetroffen werden, die zunächst nicht direkt mit dem Pkw in Verbindung gebracht wurde.

Im Pkw konnte jede Menge Diebesgut sichergestellt werden, das den oben genannten Straftaten zuzurechnen war. Außerdem fand sich in einem Rucksack versteckt noch ein Gramm Methamphetamin.

Aufgrund polizeiinterner Recherchen in Verbindung mit der Videoaufzeichnung durch die Baufirma konnte das diebische Pärchen identifiziert werden. Da den beiden auch die Fahrerlaubnis entzogen wurde, müssen sie sich auch wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten.

Die beiden Täter befinden sich auf der Flucht und konnten bislang noch nicht aufgegriffen werden.

Sie verursachten einen Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro. Der Entwendungsschaden beläuft sich auf insgesamt ca. 10.500 Euro.

PM/MF