Astrid Freudenstein will Oberbürgermeisterin in Regensburg werden

Die CSU-Stadträtin Astrid Freudenstein will offensichtlich Oberbürgermeisterin werden. Das schreiben einige in sozialen Netzwerken.

 

Die Nachricht:

… natürlich! Regensburg ist eine fulminante Stadt mit tollen Menschen. Und ich mache für mein Leben gern Politik.

Für mich persönlich ist das Votum der CSU-Basis in Regensburg zwingend und entscheidend. Auch bei der letzten Kommunalwahl in Regensburg haben wir zur OB-Kandidatur unsere Mitglieder befragt und dieses Votum respektiert. Dahinter sollten wir diesmal nicht zurückfallen.

Das Schöne an der Kommunalpolitik ist, dass alle gemeinsam die besten Lösungen suchen und finden können. Gute Kommunalpolitik darf nach meiner Überzeugung nicht in erster Linie Parteipolitik sein! Für Regensburg gilt das nach allem, was passiert ist, ganz besonders. Gute Kommunalpolitik muss klare Ziele formulieren – für Regensburg braucht es nach meiner Überzeugung eine moderne Verkehrspolitik und eine starke Sozialpolitik.

Dafür benötige ich die volle Rückendeckung meiner Partei. Und mein Kreisverband müsste mich als Kandidatin aufstellen.

Ich stelle und beuge mich einem solchen Votum, wie auch immer es ausfällt. Ich habe das bereits intern vorgebracht, jetzt sind die Spitzen des Kreisverbandes am Zug.