Arbeitslosenquote in Bayern sinkt auf 2,8 Prozent

Die Arbeitslosenquote in Bayern hat im April wieder die Drei-Prozent-Marke unterschritten. Die Quote sank im Vergleich zum März um 0,2 Punkte auf 2,8 Prozent, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Dienstag in Nürnberg mitteilte. Demnach waren im April 204 108 Menschen im Freistaat ohne Job. Im Vergleich zum März waren damit in Bayern 16 882 Menschen weniger arbeitslos – das entspricht einem Rückgang um 7,6 Prozent.

Vor einem Jahr hatte die Quote 2,9 Prozent betragen. Verglichen mit dem Vorjahr sank die Zahl der Jobsucher um 8832. Das sind 4,1 Prozent weniger als vor einem Jahr.

«Die Arbeitslosigkeit ging durch die Frühjahrsbelebung zurück. Es ist weiter von einer guten Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt auszugehen», sagte der Chef der Regionaldirektion, Ralf Holtzwart. Trotz der verhaltenen Konjunkturaussichten sei ein Anstieg der Arbeitslosigkeit momentan nicht zu befürchten. Digitalisierung und der Ausbau neuer Geschäftsfelder erforderten aber von den Unternehmen Investitionen in Weiterbildung und von den Beschäftigten ein Umdenken in Richtung lebenslanges Lernen, sagte Holtzwart weiter.

 

Die Zahlen aus Ostbayern – April 2019

Stadt/Landkreis                 Arbeitslose    Änderung/Vorjahr   Quote

Stadt Regensburg 3.000 (+261) 3,40%
Landkreis Regensburg 2.070 (+152) 1,80%
Cham 1.606 (+4) 2,20%
Kelheim 1.573 (+42) 2,20%

 

Die Zahlen aus Ostbayern finden Sie auch hier.

 

dpa/MF