April: Further Zöllner stellten fast 26.000 Zigaretten sicher

Im vergangen Monat zogen die Zollbeamten der Kontrolleinheit Verkehrswege Furth im Wald des Hauptzollamts Regensburg insgesamt fast 26.000 Stück unversteuerte Zigaretten aus dem Verkehr. Dabei ist ein Aufgriff besonders hervorzuheben:

Bei der Überprüfung eines Fahrzeugs mit Schweizer Zulassung im Stadtgebiet von Furth im Wald gaben die drei Reisenden auf Befragen an, in Tschechien insgesamt 16 Stangen Zigaretten gekauft zu haben. „Es ist alles in Ordnung, einen Freund, der mit dabei war, haben wir gerade im Hotel abgesetzt. Seine vier Stangen Zigaretten sind noch hier im Auto“, so einer der Männer.

Allerdings stellte sich schnell heraus, dass sich nicht nur die angemeldeten Zigaretten im Fahrzeug befanden. Auf der Rücksitzbank sowie in einem Gepäckstück waren weitere 18 Stangen Zigaretten verschiedener Hersteller versteckt. Insgesamt stellten die Zöllner ca. 6.400 Stück Zigaretten sicher, die gewinnbringend weiterverkauft werden sollten. Gegen die Schmuggler leiteten die Beamten Strafverfahren wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung ein, der verhinderte Steuerschaden beläuft sich auf ca. 1.000 Euro.

Insgesamt leiteten die Zöllner aus Furth im Wald im Monat April 31 Strafverfahren ein, darunter 11 Verfahren wegen Verstößen gegen das Waffengesetz sowie neun Verfahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz.

PM/MF