Altneihauser Feierwehrkapell’n in Brauerei eingesperrt

Die Altneihauser Feierwehrkapell’n ist bekannt für ihre derben Sprüche – aber am vergangenem Wochenende dürfte es dem Kommandanten Norbert Neugirg die Sprache verschlagen haben: Nach dem Auftritt auf dem Gelände einer Brauerei in Straubing wurden Neugirg und der Veranstalter auf dem Areal eingesperrt. Nach Ende ihres Auftritts machten die beiden noch die Abrechnung. Gegen halb drei Uhr morgens wollten sie die Brauerei dann verlassen – konnten aber nicht: die Türen waren verriegelt. Da half dann nur noch eines: Ein Notruf. Gemeinsam mit der Polizei überlegten die Eingesperrten, wie sie ausbrechen könnten: Kurzerhand haben die Polizisten einen Drahtzaun aufgeflochten, damit die zwei mit ihren Autos „fliehen“ konnten.