Abensberg: Gillamoos-Montag laut Polizei ohne Zwischenfälle

Am Montag fanden die traditionellen politischen Veranstaltungen rund um den Gillamoos statt. Die Veranstaltungen in Abensberg wurden durch die Dienststellen der Niederbayerischen Polizei mit Unterstützungskräften der Bayerischen Bereitschaftspolizei unter der Gesamteinsatzleitung des Polizeipräsidiums Niederbayern polizeilich betreut. Das Polizeipräsidium zieht nach dem Gillamoos-Montag eine sehr erfreuliche Bilanz:

Insgesamt waren, wie in den zurückliegenden Veranstaltungen auch, zahlreiche Einsatzkräfte aufgeboten, um für einen höchstmöglichen Sicherheitsstandard zu sorgen.

Aus polizeilicher Sicht verlief der gesamte Einsatz sehr positiv. Sämtliche Veranstaltungen verliefen friedlich. Die einzig größere Problemstellung stellte der kurzfristige Wegfall der Parkplätze an der Münchener Straße, aufgrund der starken Regenfälle, dar! Die Verkehrsteilnehmer akzeptierten die Wartezeiten größtenteils klaglos!

Die größte Kundgebung fand nach Angaben des Veranstalters im Hofbräuzelt statt.

An den einzelnen Kundgebungen nahmen nach Angaben der Veranstalter teil:

  • 3.500 Besucher an der CSU-Veranstaltung
  • 2.000 Besucher an der SPD-Veranstaltung
  • 180 Besucher an der AfD-Veranstaltung

Zu den anderen Veranstaltungen liegen der Polizei keine Besucherzahlen des Veranstalters vor.

Der Gesamteinsatzleiter des Polizeipräsidiums Niederbayern, Leitender Polizeidirektor Manfred Gigler, zeigte sich mit dem Verlauf des „Politischen Gillamoos“ aus polizeilicher Sicht sehr zufrieden und bedankte sich bei allen Besuchern und Teilnehmern für das rücksichtsvolle Verhalten. Ebenso gilt der Dank den Organisatoren, den Ordnungs- und Sicherheitskräften sowie nicht zuletzt den eingesetzten Beamtinnen und Beamten der Polizei.

PM/MF