Abensberg: Betrunkener bekommt nicht genug

Mit seinem Verhalten hat sich ein betrunkener 31-jähriger in der Abensberger Innenstadt sprichwörtlich selbst ins Bein geschossen: Heute Nacht (21.03.) urinierte der Mann in der Altstadt – und wurde prompt von einem Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes vom Stadtzentrum verwiesen.
Davon noch nicht genug rief der Betrunkene die Polizei und meldete, dass er von dem Mitarbeiter geschlagen worden wäre. Eine hinzugezogene Polizeistreife konnte den Sachverhalt klarstellen – vorerst. Kurze Zeit später meldete sich der Sicherheitsdienst wieder bei der Polizei. Inzwischen versuchte der Mitarbeiter mit Hilfe anderer den Betrunkenen aus der Innenstadt zu bekommen.
Als die Polizisten ein zweites Mal eintrafen, schrie der 31-jährige lautstark herum und wurde letztendlich im Arrest der PI Kelheim ausgenüchtert. Dabei stellte sich auch noch heraus, dass der Man ein verbotenes Butterfly-Messer mit sich führte.

pm/LS