© Alexander Auer

A3: Unfall bei Autobahnkreuz Regensburg – Kilometerlanger Stau

Ein Unfall auf der A3 zwischen dem Autobahnkreuz Regensburg und der Universität hat am Donnerstag (29.3.) für erhebliche Beeinträchtigungen im Berufsverkehr gesorgt. Gegen 6:40 Uhr kam es zu dem Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Da zwei der Fahrzeuge nicht mehr fahrtüchtig waren, kam der Verkehr teilweise komplett zum Stillstand.

Erheblicher Rückstau sowohl auf der A3 als auch auf der A93 war die Folge- Autofahrer mussten mit rund 1,5 Stunden Wartezeit rechnen. Laut ersten Meldungen funktionierte vor Ort die Rettungsgasse nicht: Für die anrückenden Bergungsfahrzeuge gestaltete sich die Anfahrt deshalb äußerst schwierig, was die Bergung der liegengebliebenen Fahrzeug noch weiter hinauszögerte.

Gegen 8:20 Uhr war die Unfallstelle schließlich geräumt.

Der Bericht der Verkehrspolizei:

Ein langer Stau bildete sich nach einem Verkehrsunfall am Donnerstagmorgen auf der A 3 in Richtung Passau. Gegen 06.30 Uhr ging bei der Einsatzzentrale Oberpfalz die Unfallmeldung mit mehreren beteiligten Fahrzeugen kurz vor der Anschlussstelle R.-Universität ein. Nach ersten Erkenntnissen kam es zu dem Unfall nachdem ein 35-jähriger aus dem westlichen Landkreis Regensburg kurz vor der Anschlussstelle R.-Universität von der mittleren Fahrspur auf den Ausfahrtstreifen zur AS Uni wechselte und dabei mit einem Pkw zusammenstieß, der von einer 18-jährigen gefahren wurde.

Beide Fahrzeuge gerieten in der Folge ins Schleudern und prallten gegen einen weiteren Pkw, der auf dem linken Fahrstreifen fuhr. Zwei der Unfallbeteiligten wurden durch den Unfall leicht verletzt und mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Autobahn musste bis 08.15 Uhr komplett gesperrt werden. Es bildete sich ein Stau, der zeitweilig bis Laaber zurückreichte. Der Sachschaden an den beteiligten Fahrzeugen lässt sich noch nicht genau beziffern, dürfte sich aber auf über 10 000,- Euro belaufen. Zwei Fahrzeuge mussten unfallbeschädigt abgeschleppt werden. Neben Einsatzkräften der Polizei war die Berufsfeuerwehr Regensburg, FFW Pentling, ein Notarzt und der Rettungsdienst an der Unfallstelle im Einsatz.

 

MF