A3: Sperrungen wieder aufgehoben

Update (Stand 13:30)

Mittlerweile gibt es eine Pressemitteilung der Polizei:

Gegen 09:00 Uhr kam es auf der BAB 3 in Fahrtrichtung Regensburg im Baustellenbereich kurz vor der Anschlussstelle Wörth/Ost zu zwei Auffahrunfällen mit jeweils zwei Lkw´s. Die beiden Unfälle waren unmittelbar hintereinander. Der erste ungarische Lkwfahrer musste verkehrsbedingt bremsen und ein slowenischer Sattelzug fuhr auf diesen auf, da er nicht mehr rechtzeitig anhalten konnte. Der wiederum nachfolgende serbische Sattelzug konnte noch rechtzeitig bremsen, aber der nachfolgende Fahrer eines deutschen Klein-Lkw fuhr frontal in den serbischen Sattelauflieger. Im Gegensatz zu den anderen Lkw war der deutsche Lkw nicht mehr fahrbereit und musste durch einen Abschleppdienst von der Unfallstelle entfernt werden. Sowohl die Beteiligten vom 1. als auch vom 2. Unfall blieben unverletzt. Die Autobahn war in Richtung Regensburg bis etwa 10:30 Uhr komplett gesperrt, wodurch ein Rückstau bis zur Anschlussstelle Straubing entstand. Dieser löste sich erst in den Mittagsstunden auf. Der Gesamtschaden bei beiden Unfällen dürfte bei circa 40.000 Euro liegen.

 

Update (Stand 10:45)

Mittlerweile konnte die Sperrung der Autobahn in Richtung Regensburg aufgehoben werden. Laut Autobahnpolizeistation Kirchroth löst sich der Stau mittlerweile langsam auf.

Ursprüngliche Meldung:

Auf der A3 hat es heute gegen 9 Uhr zwei Auffahrunfälle gegeben. Auf Höhe der Anschlussstelle Wörth an der Donau in Fahrtrichtung Regensburg fuhren gleich zwei Mal Lastwagen aufeinander. Es gab keine Verletzte, allerdings war die Autobahn in Richtung Regensburg zeitweise gesperrt. Richtung Regensburg gab es circa 7 Kilometer Stau, in Richtung Passau waren es 4 Kilometer Stau.

 

MF/APS Kirchroth