A 3 wieder frei befahrbar

Ab Freitag, den 07.11.2014 ist die A 3 zwischen der Anschlussstelle Straubing (B20) und der Tank- und Rastanlage Bayerischer Wald wieder frei befahrbar, so die Autobahndirektion Südbayern. Damit wird die letzte Fahrbahnerneuerung auf der A 3 zwischen Regensburg und Passau in der diesjährigen Bausaison abgeschlossen. Die aus Gründen der Verkehrssicherheit angeordnete Geschwindigkeitsbegrenzung auf 120 km/h sowie das Lkw-Überholverbot zwischen Regensburg und Deggendorf können damit aufgehoben werden.

Im Jahr 2014 wurden durch die Autobahndirektion Südbayern insgesamt rd. 40 Mio. € in Baumaßnahmen im Zuge der A 3 investiert. Davon entfielen rd. 30 Mio. € auf Fahrbahnerneuerungen und -sanierungen und rd. 10 Mio. € auf Brückenbaumaßnahmen sowie den Bau von zusätzlichen Lkw-Stellplätzen. Größte Einzelmaßnahme mit einem Kostenumfang von 15 Mio. € war dabei die Fahrbahnerneuerung in dem rd. 6 km langen Abschnitt zwischen den Anschlussstellen Wörth a. d. Donau/Wiesent und Wörth a. d. Donau-Ost. Damit ist die Erneuerung zwischen Regensburg und Straubing vollständig abgeschlossen.

Im Jahr 2015 wird die Fahrbahnerneuerung zwischen Straubing und Deggendorf fortgesetzt. Vorgesehen sind Baumaßnahmen zwischen der Tank und Rastanlage Bayerischer Wald und der Anschlussstelle Bogen sowie zwischen der Anschlussstelle Schwarzach und dem PWC Offenberg. Außerdem ist die Erneuerung der Fahrbahn zwischen der Anschlussstelle Pocking und der Bundesgrenze bei Suben geplant. Mit dem Ausbau der PWC-Anlagen Wellerbach und Wiesenttal wird das Stellplatzangebot für Lkw weiter erhöht.

 

pm