© Tobias Schmid/FF Langquaid

5 Fahrzeuge beteiligt: Unfall auf der A93 bei Hausen

Am Dienstagnachmittag hat es auf der A93 bei Hausen gekracht. Wohl wegen der winterlichen Straßenverhältnisse war ein Mann mit seinem Auto in die Leitplanke gefahren. Dies löste eine Kettenreaktion aus. Mehrere Fahrzeuge sind in die Unfallstelle gefahren. Drei Personen wurden leicht verletzt. Die A93 war in Fahrtrichtung Regensburg für circa vier Stunden gesperrt. 

 

Die Polizeimeldung der PI Mainburg

Am 12.01.2021, gegen 15:35 Uhr, geriet ein 27-jähriger aus Schwandorf mit seinem Pkw ins Schleudern und blieb nach einem Schutzplankenkontakt auf der Fahrbahn liegen. Ein unmittelbar dahinter fahrender 38-jähriger aus Weinböhla konnte nicht mehr reagieren und kam ebenfalls ins Schleudern. Beide Pkw blieben ungefähr auf gleicher Höhe liegen. Ein 38-jähriger Lkw-Fahrer aus Saldenburg bemerkte die Hindernisse zu spät und fuhr frontal in die liegen gebliebenen Pkws. Im weiteren Verlauf kam der Pkw eines 59-jährigen aus Lapperdorf  zwar kurz vor der Unfallstelle zum Stehen, der wiederum nachfolgende Lkw eines 43-jährigen aus der Slowakei erkannte dies aber zu spät und touchierte den rechten Außenspiegel am Pkw des 59-jährigen.

Die drei erstgenannten Beteiligte wurden leicht verletzt in die umliegenden Krankenhäuser eingeliefert.

Es entstand ein Sachschaden von ca. 70000€.

Die A93 war in Fahrtrichtung Regensburg, während der Unfallaufnahme und zur Bergung der Fahrzeuge, insgesamt ca. 4 Stunden gesperrt. Die Feuerwehr Langquaid, Hausen und Teugn waren im Einsatz.

Es wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

 

 

 

Unser kurzer Video-Bericht

A93 bei Hausen: Unfall mit fünf beteiligten Fahrzeugen
Am Dienstag hat es auf der A93 bei Hausen gekracht: Wohl aufgrund der Witterungsbedingungen hatte zunächst ein Auto einen Unfall - dieser löste eine Kettenreaktion aus.

 

Fotos der Unfallstelle

© Tobias Schmid/FF Langquaid
© Tobias Schmid/FF Langquaid
© Tobias Schmid/FF Langquaid
© Tobias Schmid/FF Langquaid
© Tobias Schmid/FF Langquaid
© Tobias Schmid/FF Langquaid