©  Julia Wächter / Bistum Regensburg

„Zwischen Rationalität und Religion“ – Ausgewählte Vorträge des Akademischen Forums Albertus Magnus in einem Band erschienen

Ausgewählte Vorträge des Akademischen Forums Albertus Magnus sind jetzt in einem Sammelband mit dem Titel „Zwischen Rationalität und Religion. Interdisziplinäre Perspektiven“ erschienen - herausgegeben von Prof. Dr. Sigmund Bonk. 

Das Akademische Forum Albertus Magnus ist auf Initiative von Bischof Rudolf Voderholzer 2015 gegründet worden. 

Zur Präsentation des Bandes hat das Akademische Forum und der Verlag Friedrich Pustet am Montagabend nach Regensburg eingeladen.

Ergänzen sich Rationalität und Religion?

Der heutige Mensch lebt zwischen Rationalität und Religion. Das führt zu Spannungen im Inneren des Menschen ebenso wie in der Gesellschaft. Die in Regensburg im Rahmen des Akademischen Forums Albertus Magnus präsentierten und in den Band aufgenommenen Vorträge renommierter Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gehen den verschiedenen Spannungslinien nach, wobei sich die Fragen erheben: Muss das „Zwischen“ ausschließlich als Belastung gesehen oder kann diese Spannung auch positiv beurteilt werden? Ergänzen und stützen sich Rationalität und Religion womöglich sogar gegenseitig?

Zwischen Rationalität und Religion. Interdisziplinäre Perspektiven,    hrsg. v. Sigmund Bonk

  • ISBN/EAN: 9783791730479
  • Umfang: 400 Seiten, 4 Farbseiten
  • Einband: gebundenes Buch
  • Preis: 29,95 €

Im Rahmen der Buchpräsentation, an der auch Bischof Rudolf Voderholzer und Elisabeth Pustet teilnahmen, wurden ausgewählte Auszüge aus dem Sammelband präsentiert. Thematisch ließen sie sich zwischen Rationalität und Religion ausspannen. Es sprachen Prof. Dr. Matthias Brack (Theoretische Physik), Prof. Dr. Reto Fetz (Philosophie), Prof. Dr. Thilo Hinterberger (Angewandte Bewusstseinswissenschaften) und Prof. Dr. Martin Löhnig (Bürgerliches Recht). Musikalisch gestaltete die Cellistin Jana Siskova den Abend mit Stücken von Johann Sebastian Bach.

Die Idee des Sammelbands geht auf den Regensburger Bischof zurück, der seit Beginn an „jede Möglichkeit ergriffen hat, das Forum zu fördern“, dankte Direktor Bonk. Das ästhetisch ansprechende Buch habe viele Leser verdient. Elisabeth Pustet nannte es „einen guten Ausweis der Tätigkeit innerhalb des Forums“.

© Julia Wächter / Bistum Regensburg

Das Akademische Forum Albertus Magnus

In der gegenwärtig schwierigen Situation der Kirche ist unter anderem der Nachweis von Bedeutung, dass der christliche Glaube der wissenschaftlichen Rationalität keineswegs widerspricht. Das Akademische Forum geht dieser Aufgabe nach. Es bildet eine Schnittstelle des Bistums zu den regionalen Hochschulen bzw. zur Wissenschaft und darüber hinaus zu kulturellen Einrichtungen bzw. zur Kultur in ihren zahlreichen Facetten.

An die Anfänge erinnert sich Direktor Sigmund Bonk noch gut: „Die Veranstaltungen begannen am 21. Januar 2015 mit einem wunderbaren Vortrag des unlängst verstorbenen weltberühmten Germanisten Wolfgang Frühwald“, der über Albertus Magnus und seine Schüler sprach. Ein Vortrag wie dieser habe Maßstäbe gesetzt, so Bonk, an die die darauffolgenden Vorträge anknüpften: „Besonders schön war es immer, wenn alle meine drei Wünsche erfüllt worden sind: Der Vortrag war ebenso substantiell wie lebendig, es folgte eine rege Diskussion und der Bischof hat persönlich an der Veranstaltung teilgenommen.“
Auch in Zukunft wird das Forum Albertus Magnus hervorragenden Vortragenden eine Plattform bieten und mit teils klassischen, teils aktuellen Themen die Zuhörer verzücken.

© Julia Wächter / Bistum Regensburg
Elisabeth Pustet, Bischof Voderholzer, Professor Bonk
© Julia Wächter / Bistum Regensburg
Professor Sigmund Bonk

 

 

Pressemitteilung Bistum Regensburg