Zweite Heimniederlage für den EV Regensburg

Das hatte sich die Mannschaft von Trainer Doug Irwin wohl ganz anders vorgestellt. Als Favorit ging man in das dritte Saisonspiel daheim gegen den EHV Schönheide. Doch am Ende triumphierte der Gast mit 6:2!

Schon nach zehn Minuten haben Miroslav Jenka und Tomas Vrba die Wölfe aus Sachsen mit 2:0 in Führung gebracht. Kapitän Billy Trew konnte für den EVR zwar den Anschluss herstellen (12.), doch noch vor der ersten Pause fiel das 1:3 aus Regensburger Sicht. Die Domstädter waren wohl zu sehr überrascht ob der druckvollen und offensiven Spielweise von Schönheide, so dass der Favorit seiner Rolle alles andere als gerecht werden konnte.

Die Zuschauer werteten das erste Drittel als Ausrutscher mit der Hoffnung auf Besserung in den verbleibenden 40 Minuten. Aber diese Hoffnung währte lediglich zwei Minuten lang: Schönheides Marco Pronath erhöhte mit einem einfachen Konter sofort zum 4:1. Ähnlich wie im ersten Drittel traf zunächst mit Sebastian Wolsch wieder ein EVR-Akteur, bevor Tomas Vrba seinen persönlichen Doppelpack schnürte und den alten Vorsprung für seine Wölfe wieder herstellte.

Abermals kurz nach Drittelbeginn war Richard Zerbst zur Stelle und führte die Vorentscheidung herbei. 6:2 für Schönheide und noch 19 Minuten auf der Uhr. Gegen ein Gast in dieser Verfassung war der Vorsprung am Ende uneinholbar.

Der EVR kam mit der Zeit zwar etwas besser in’s Spiel, hatte im zweiten Drittel sogar zwei Pfostentreffer, doch alles in allem ein ganz schwacher Auftritt Hauptrundenmeisters der letzten Saison. Am Ende geht der Sieg für Schönheide absolut in Ordnung. Der EV Regensburg hat jetzt einen Tag Zeit, sich von dieser herben Klatsche vor eigenem Publikum zu erholen. Am Sonntag geht es schon zum zweiten Mal in dieser Saison in’s Allgäu: Der ERC Sonthofen wartet auf die Domstädter. Das erste Spiel im Südwesten Bayerns hat der EV Regensburg mit 7:2 in Lindau gewonnen. Vielleicht ist das ja ein gutes Omen.

LH

 

Statistik:

Tore: 0:1 Miroslav Jenka (7.); 0:2 Tomas Vrba (10.); 1:2 Billy Trew (12.); 1:3 Richard Zerbst (16.); 1:4 Marco Pronath (22.); 2:4 Sebastian Wolsch (29.); 2:5 Tomas Vrba (38.); 2:6 Richard Zerbst (41.).

Strafen: EVR 6 – EHV 8