Unfall an Fronleichnam: Zwei Schwerverletzte Biker bei Arrach

Der lebhafte Ausflugsverkehr an Fronleichnam nahm für zwei Motorradfahrer aus dem Landkreis Freyung-Grafenau, die in einer Gruppe von insgesamt drei Bikern (alle drei sind 56 Jahre alt) von Lam in Richtung Arrach unterwegs waren, gegen 11.30 Uhr ein dramatisches Ende. Möglicherweise weil sie sich verfahren hatten, wollten die beiden vorderen nach links in den Parkplatz auf Höhe von Frahelsbruck abbiegen und vermutlich wenden. Der dritte, der hinter ihnen fuhr, hat die Situation scheinbar nicht realisiert, krachte auf einen der Vordermänner und blieb schwerstverletzt auf der Fahrbahn liegen.

Sehr bedenklich stimmt auch die Tatsache, dass laut Augenzeugenberichten einige vorbeifuhren, ohne anzuhalten und erste Hilfe zu leisten. Mehrere Notärzte kämpften um das Leben des Verunfallten, mussten ihn sogar noch an der Unfallstelle reanimieren. Die alarmierten Einsatzkräfte der FFW Lam banden ausgelaufenes Öl an der Einsatzstelle und leiteten den Verkehr an der Gaberlsägkreuzung um. Die FFW Engelshütt wurde an den Kreisverkehr beordert. Aus Richtung Arrach übernahmen die FFW Arrach und Haibühl die Verkehrsabsicherung. Der Schwerstverletzte wurde mit dem ADAC-Hubschrauber Christoph 15 aus Straubing ins Klinikum nach Deggendorf geflogen. Vor Ort waren auch der Rettungsdienst aus Lam und Bad Kötzting, die Helfer-vor-Ort aus Lam und Arrach sowie Rettungsdienstleiter Michael Daiminger und KBI Michael Stahl. Laut Auskunft der Polizeidienststelle Bad Kötzting zog die Staatsanwaltschaft einen Gutachter hinzu. Der mittelschwer Verletzte wurde ins Chamer Krankenhaus transportiert. Der dritte Biker blieb unverletzt, musste jedoch am Unfallort psychisch betreut werden.

Text und Bilder: KBI Bad Kötzting