Zwei Minister aus Ostbayern in der Staatsregierung

Heute gibt der wiedergewählte Ministerpräsident Horst Seehofer die Mitglieder seines neuen Kabinetts bekannt. Es werden wohl weiterhin zwei Minister aus Ostbayern darin vertreten sein: Emilia Müller übernimmt das Sozialressort von Christine Haderthauer, die jetzt in die Staatskanzlei wechselt. Landwirtschaftsminister Brunner darf sein Landwirtschaftsministerium behalten. Auch Staatssekretär Bernd Sibler darf seinen Posten behalten; der Neumarkter Albert Füracker wird künftig im Finanzministerium Staatssekretär werden.

Sein Amt tritt Sibler unter Staatsminister Ludwig Spaenle an, der künftig neben dem Kultus- zusätzlich das Wissenschaftsressort führt. Neben Spaenle hat Seehofer noch zwei weitere Superministerien geschaffen: Ilse Aigner wird sich künftig im Kabinett um Wirtschaft und Energiewende kümmern, Markus Söder darf sich neben den Finanzen ab sofort Heimatangelegenheiten annehmen.

Innenminister Herrmann und Umweltminister Huber dürfen ihre Ministerien behalten. Beate Merk wechselt als Emila Müllers Nachfolgerin vom Justizministerium in das Europaministerium. Zwei neue Gesichter in der Staatsregierung sind der Unterfranke Winfried Bausback als Justizminister und die Oberfränkin Melanie Huml als Gesundheitsministerin.

 

dpa / SC