Zwei Durchsuchungen gegen italienische Mafia in Bayern

Im Zuge der internationalen Razzia gegen die italienische Mafiaorganisation ‚Ndrangheta sind in Bayern zwei Objekte durchsucht worden. Sie liegen im Osten des Großraums München, wie die Deutsche Presse-Agentur am Mittwoch aus Ermittlerkreisen erfuhr. Festgenommen wurde niemand. Schwerpunkt der Aktion in Deutschland sei aber Nordrhein-Westfalen.

Ermittler in Deutschland, Italien, den Niederlanden und Belgien gingen am Mittwoch mit einer großangelegten Razzia gegen Mitglieder der ‚Ndrangheta vor. Es habe mehrere Festnahmen und Durchsuchungen gegeben, teilte das Bundeskriminalamt in Wiesbaden mit. In Deutschland lagen die Einsatzorte in Nordrhein-Westfalen und Bayern.

dpa