Ostbayern: Zugausfälle wegen Lokführermangel

Bahnreisende in der Oberpfalz müssen sich ab heute auf mehrere Zugausfälle einstellen. Betroffen sind die Oberpfalzbahn und der Alex. Grund für die Zugausfälle ist ein Lokführermangel, wie das Unternehmen am Montag mitteilte.

Wegen fehlender Lokführer schränkt die Länderbahn den Zugverkehr auf mehreren Strecken vor allem in der Oberpfalz ein. Betroffen seien ab Dienstag die Verbindungen München-Regensburg-Schwandorf nach Prag oder Hof mit alex-Nord-Zügen, Marktredwitz-Weiden-Regensburg sowie Schwandorf-Cham-Furth im Wald der Oberpfalzbahn, wie das private Eisenbahnunternehmen mit Sitz in Viechtach (Landkreis Regen) am Montagabend mitteilte. Gründe für den Lokführermangel seien ein erhöhter Krankenstand, die beginnende Urlaubszeit und Nachwuchsprobleme.

Statt der Züge werden bis Anfang September vor allem morgens und abends Busse auf den betroffenen Verbindungen fahren. Fahrgäste müssen längere Fahrtzeiten in Kauf nehmen und verpassen teilweise Anschlüsse, wie aus dem Ersatzfahrplan hervorgeht. Einige Verbindungen der Oberpfalzbahn fallen komplett aus. Mit dem Ende der Sommerferien in Bayern solle sich die Lage wieder entspannen und die Verbindungen wieder von Zügen befahren werden, sagte ein Sprecher.

dpa

Weitere Informationen zum Ersatzkonzept von Oberpfalzbahn und Alex

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Homepage der Oberpfalzbahn. Dort finden Sie auch eine Datei mit den Änderungen im Fahrplan. Teils werden Busse als Ersatzverkehr eingesetzt.