Zu viel Promille: Ein Mann randaliert, ein anderer schläft

Die Polizeiinspektion Regensburg-Süd berichtet musste zwei stark alkoholisierte Personen in Gewahrsam nehmen:

Schon gestern Vormittag (29.04.) randalierte ein 50-jähriger aus dem Landkreis Regensburg massiv, verletzte einen Passanten und leistete den Beamten erheblichen Widerstand.
Zunächst belästigte der Mann an der Bushaltestelle im Minoritenweg mehrere Passanten, indem er sie aggressiv um Geld anbettelte. Da ihm kein Geld gegeben wurde drohte er einem Passanten mit der Faust.
Anschließend stieg er in den Bus und fuhr bis zur Beethovenstraße. Dort betrat er eine Zahntechnikerpraxis in der er weiter randalierte. Vom Eigentümer der Praxis wieder auf die Straße gesetzt, fing er mit einem weiteren Passanten einen Streit an und schlug diesem grundlos mit der Faust ins Gesicht. Der Passant erlitt dabei eine Platzwunde an der Oberlippe, die in einem Krankenhaus genäht werden musste. Das Fahrrad des Passanten warf der 50-Jährige über ein Hecke. Dabei brach das Pedal ab und das Vorderrad wurde verbogen. Gegenüber den eintreffenden Polizeibeamten verhielt er sich weiterhin sehr aggressiv, trat und schlug nach diesen.

Der Mann wurde in Gewahrsam genommen und bei der Polizeiinspektion Regensburg Süd ausgenüchtert. Er muss sich jetzt wegen mehrerer Strafanzeigen verantworten.

Mit etwa genau so viel Promille, aber dafür friedlich in der Roten-Hahnen-Gasse schlafend haben die Beamten der PI Regensburg-Süd einen 39-Jährigen aufgegriffen. Es stellte sich heraus, dass der Mann aus dem Landkreis Neumarkt 1,6 Promille intus und in einer Socke eine geringe Menge Cannabis versteckt hatte.
Auch er durfte seinen Rausch in der Zelle ausschlafen. Gegen den Mann wird Strafanzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz erstattet.

pm/LS