© Bundeszollverwaltung

Zöllner stellen 23.400 Schmuggelzigaretten sicher

Gekonnt versteckt, aber trotzdem gefunden: Vor kurzem haben Zollbeamte aus Regensburg auf einem Rasthof nahe Neutraubling einen aus Südosteuropa kommenden Kleintransporter überprüft. Dabei stellten sie 23.400 Schmuggelzigaretten sicher – ein Teil davon war in der Verkleidung der linken Seitenwand versteckt.

Laut eigener Aussage war der Fahrer auf dem Weg nach England. Er und die weiteren sieben Insassen verneinten die Frage der Beamten nach mitgebrachten Zigaretten.
Bei der Kontrolle des Reisegepäcks vor Ort wurden allerdings bereits mehrere Stangen unversteuerte Zigaretten sichergestellt. Deshalb haben die Polizisten das Fahrzeug zu einer nahe gelegenen Halle gebracht, um es weiter zu kontrollieren.

Versteckt hinter der Verkleidung der linken Seitenwand hatten sich 65 Stangen Schmuggelzigaretten, die eindeutig dem Fahrer zugewiesen werden konnten, befunden.
Weitere 52 Stangen unversteuerte Zigaretten waren in bauartbedingten Hohlräumen verborgen.

© Bundeszollverwaltung

Der Fund und die weiteren Maßnahmen der Zöllner:

  • 23.400 Stück Schmuggelzigaretten
  • vier Verfahren wegen des Verdachtes der Steuerhinterziehung
    • die Zigaretten sollten in England gewinnbringend weiterverkauft werde

 

Der verhinderte Steuerschaden beläuft sich auf rund 4.000 Euro

 

LS