Zivilcourage bewiesen: Dank und Anerkennung für Katja Steinhauser

Katja Steinhauser erhielt am 12.07.2017 aus den Händen von Leitendem Kriminaldirektor Franz Schimpel ein Dankschreiben von Polizeipräsident Gerold Mahlmeister und eine Geldzuwendung für ihr engagiertes und vorbildliches Verhalten. Im Oktober 2016 informierte Katja Steinhauser die Behörden, nachdem sie in einem Fahrzeug in Cham einen fünfjährigen Jungen mit erheblichen Verletzungen bemerkt hatte.

Mit ihrer Mitteilung über einen Jungen mit offensichtlich schwerwiegenden Verletzungen ermöglichte Katja Steinhauser eine umgehende medizinische Versorgung des Kindes. Zudem war diese Mitteilung Grundlage für umfangreiche strafprozessuale Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg, gegen die Eltern des verletzten Jungen. Zwischenzeitlich erließ ein Ermittlungsrichter Haftbefehle gegen die Mutter und den Vater des Kindes.

Bei ihrem Termin bei der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg beschrieb die engagierte Frau ihre Feststellungen, Gedanken und die Motivation für ihr Handeln. Darüber hinaus erklärte Katja Steinhauser, dass sie jederzeit wieder so handeln würde. Diese Überlegung griff der Leiter der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg, Franz Schimpel, natürlich gerne auf und erklärte darüber hinaus, dass er die Mitteilerin aufgrund der ihm vorliegenden Fallkenntnisse als Lebensretterin sieht. Die festgestellten Verletzungen bei dem Jungen hätten, ohne ärztliche Versorgung, durchaus tödlich enden können, machte Schimpel dazu deutlich.


Video: Wir haben im Herbst 2016 erstmals über den Fall berichtet.

Neben einem Schreiben, in dem Polizeipräsident Gerold Mahlmeister seinen Dank und seine Anerkennung zum Ausdruck brachte, erhielt Katja Steinhauser zudem eine Geldzuwendung.

„Es bleibt zu hoffen, dass das Verhalten von Frau Steinhauser Schule macht und dass sich zukünftig auch andere Personen zutrauen, offensichtliche Missstände aufzudecken!“ fasste Leitender Kriminaldirektor Franz Schimpel zusammen. Die Zusammenarbeit der Bevölkerung mit ihrer Polizei bezeichnete Schimpel darüber hinaus als wesentliches Element für die Sicherheit und Ordnung in der Oberpfalz und damit auch für das Wohlbefinden aller Bürgerinnen und Bürger.

PM/MF